Samstag, 30. April 2016

Saraya - When the Blackbird sings .. und sings .. und sings .. und kraechzzzzz ...

Oha .. die CD-Hülle sieht gar nicht mehr frisch aus .. ein wenig Staub .. ein paar Kratzer .. sonstige Ver- und Gebrauchsspuren ...

Stellt sich nur die Frage .. wie hat die Musik selber die Zeit überstanden .. 

"Queen of Sheba" .. damit will die Sängerin sicher gleich einmal zeigen, wo sie in der Hierarchie einzuordnen ist .. 
Das Lied startet auf jeden Fall mit einem tollen Gitarren-Intro .. und zeigt stärke und vor allem metallische Härte .. jetzt muss das nur noch durchgezogen werden .. das ganze Lied hindurch .. 
Keine Frage .. die Sängerin hat eine tolle Stimme .. Rockröhre kann man das auch nennen ...
Hmm .. nettes Lied .. sicher .. es scheint perfekt zu sein .. aber irgendwie .. nicht zwingend für mich .. ich fühle da viel zu wenig bis gar nichts .... 

"Bring back the Light" .. aha .. wer wohl die Taschenlampe gestohlen hat .. böser Bube .. ganz böser Bube .. hier startet es eher leise .. bedächtig .. nur um dann von hier nach jetzt mit allen Instrumenten einzusteigen ... und auf hart zu machen .... doch .. mal sehen ... Augenblick .. bald kommt der Chorus .. jepp ... gefällt mir .. hörenswert .. auf jeden Fall .. ein ganz klein wenig zeitlos .. da es mir auch nach all den Jahren noch gefällt .. kein Klassiker .. aber .. ein ganz klein wenig zeitlos .. 

"Hitchin' a Ride" ... hmm .. macht wohl am meisten Sinn, wenn ich am Fahren bin .. aber so .. im Büro .. während ich sitze .. ridet es ganz und gar an mir vorbei .. 

"When you see me again" .. ah .. gleich von Anfang an dröhnen und röhren die Gitarren .. wieder soll ein Zeichen gesetzt werden .. und dann setzt der Gesang ein .... ja .. sie hat eine tolle Stimme .. eine Rockröhre .. und trotzdem .. stelle ich mir die Frage .. ob es nicht eine röhrigere Rockröhre für dieses Lied gebraucht hätte .. es kommt schon ein wenig sehr AOR-lastig rüber .. sicher .. es gefällt mir .. aber nicht so sehr, dass ich es jetzt mehr als einmal im Jahr hören müsste .. 

"Tear down the Wall" .. ah .. ja .. hoffentlich gehen sie nach dem Titel und schieben hier eine sehr harte Nummer hinterher .. es kommt ein wenig balladesk, ein wenig melancholisch daher .. ein wenig sanft .. zwar eine sehr schöne Melodie .. jepp .. tolle Melodie .. nett .. aber irgendwie .. auch ein ganz klein wenig langweilig ... 

"Seducer" ... hoffentlich kommt endlich ein Lied, das mich nicht mehr loslässt .. mich wegbläst .. für Glücksgefühle sorgt .. Es kommt auch recht gut rüber, anfänglich .. aber .. mit der Zeit, schweife ich mit den Gedanken kilometerweit ab .. und das.. ist nie ein gutes Zeichen .. 

"When the Blackbird sings" .. ich habe noch immer Hoffnung .. ein ganz klein wenig auf jeden der Fälle .. Auch hier .. leider .. es dauert keine Minute .. bis ich mit den Gedanken so weit weg bin, dass ich das Lied nicht einmal mehr im Background mitbekomme .. obwohl es im ersten Augenblick auch recht gut daherkommt ..

"Lion's den" .. jepp .. was ein Einstieg .. die Gitarren scheinen fast zu glühen .. doch dann scheint es ein wenig zu sehr gebremst zu werden .. ob es wohl doch an der Sängerin liegt .. ? .. 

"In the shade of the sun" .. das mit der Hoffnung .. dieses Prinzip kann ich für dieses Album wohl langsam aber sicher vergessen .. das Lied startet schon so verhalten .. als ob sie sich nicht sicher sind, in welche Richtung es gehen soll .. Heino oder Metallica .. was für eine Frage .. ich hoffe, die haben sie sich nicht wirklich gestellt .. aber ... hmmpf .. packt mich auch nicht wirklich .. obwohl .. ich müsste es mir wohl noch ein halbes Dutzend mal anhören .. vielleicht würde es mir dann besser gefallen .. obwohl .. 

"White Highway" .. .. hmmmm .. zum Intro sage ich nun gar nichts .... soll sich jeder selber anhören ... kaum werden die Gitarren leiser gestellt .. kommt wieder dieses langweilige aus dem Hinterhalt .. ich mag ja nicht mal bis zum Chorus warten .. irgendwie beschleicht mich die Angst, ich könnte dabei einschlafen .. 

"New World" .. damit wären wir auch schon beim letzten Lied angelangt .. lassen wir das ..

Hmm .. schon so .. müsste ich heute, an diesem Tag, entscheiden, ob ich mir dieses Album kaufen soll oder nicht .. ich würde es mir auf keinen Fall kaufen .. nicht mal herunterladen .. nicht mal schenken lassen .. viel zu langweilig .. 


Universal Soldier - Regeneration ... Van Damme .. Lundgren .. und ... ein Film .. den dieses Franchise nicht verdient hat ...

Ob es wohl genügt, wenn ich folgende schreibe??

Diesen Teil, diesen Film .. hat dieses Franchise nun wirklich nicht verdient ...

Ich könnte so viele Gründe anführen, warum dem so ist .. aber .. ich mag gar nicht ..

Es fehlt mir nach diesem Film die Motivation .. die Lust .. es fehlt mir an allem, das mich dazu bringen könnte, noch mehr über diesen Film zu schreiben ..

Nur noch dieses: wer dieses Machwerk noch nicht gesehen hat .. .tut mir einen Gefallen: seht euch lieber etwas anderes an .. sogar das Testbild ist viel besser und interessanter und auch spannender anzusehen .. 

Donnerstag, 28. April 2016

Doro - Angels never die .. meine Güte .. wie alt bin ich eigentlich ...

Hmm .. 

Ich spare mir die langatmige Einführung und fange gleich mit dem ersten Lied an ...

"Eye on you" ... So liebe ich es .. so mag ich es .. wenn ein Album gleich mit einem herzhaften Rocker an den Start geht, um zu zeigen, in welche Richtung es mit dem Rest der Scheibe, sehr wahrscheinlich, gehen soll .. 

Ein starkes Lied .. rockt von A bis Z .. macht keine Gefangenen und Doro zeigt sich stimmlich auf einer sehr guten und angenehmen Höhe .. doch höre ich mir gerne immer wieder an .. kann ich fast nicht genug davon bekommen .. 

"Bad Blood" .. dann haut sie dem geneigten Hörer gleich einmal ein Lied mit Message um die Ohren .. und die ist verpackt in einer recht guten, aggressiv, packenden Ummantelung .. und haut so ziemlich auf die Kacke .. sehr hörenswert .. auch wegen dem Text .. der einem ein wenig zum Nachdenken anregen sollte ..

"Last day of my life" .. für Doro-Verhältnisse ein recht ruhiges Lied .. das zwar nicht schlecht anzuhören ist .. aber für mich nicht wirklich packend, passend .. oder zwingend ist .. hätte für mich nicht wirklich auf dieses Album müssen .. kann ich gut überspringen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben ...

"Born to Bleed" .. und dann haut sie wieder einen mehr als amtlichen Hammer um sich .. ganz gewaltig geiles und packendes Lied .. höre ich mir jedesmal zwischen drei bis fünfmal am Stück an ... weniger liegt einfach nicht drinnen .. auf jeden Fall zeitlos und für mich auch ein Klassiker ...

"Cryin'" .. ein eher schwaches Lied ... als ob sie so was von ausgebremst worden wäre .. Muss nicht wirklich sein .. 

"You ain't lived" .. hmm .. ja .. am Anfang war es ja noch nett .. aber hat mir den Jahren sehr viel an Reiz verloren .. und inzwischen .. höre ich es mir nicht mehr an .. da fehlt es einfach an fast allen Ecken und fast allen Kanten .. 

" So alone together" .. eine Ballade .. eine Schlafade .. wohl eher .. gähnnnn ...

"All I want" .. es fängt gross, tönend, brachial an .. aber irgendwie .. es fehlt das gewisse Etwas .. macht sich sicher gut, wenn ein paar hundert Rocker um mich herumstehen .. und ich das Lied nur ein ganz klein wenig im Hintergrund hören kann .. 

"Enough for you" ... eine Ballade .. noch eine .. leider gehört sie zu den Balladen, die mich runterziehen können .. die dafür sorgen können, dass eine Depression mich einholen und in den Boden drücken kann .. also .. gar nicht erst anfangen anzuhören ... gilt aber in diesem Fall sicher nur für mich .. 

"Heaven with you" .. weiss der Geier .. hier hat sich jemand nicht entscheiden können, ob er Pop, Rock, Metal oder gar einen Schlager hat fabrizieren wollen .. die Zähne hat das Lied von Anfang nicht gehabt ...

"Don't go" .. auch so ein Lied, dass eher schwach auf der Brust ist .. und ich mir gar nicht erst anhören will .. alles in mir schreit: geh zum nächsten Lied .. 

Mache ich doch glatt ...

"Alles ist gut" .. und Ballade zum Dritten und dann noch auf Deutsch .. na ja .. finde ich nicht so prickelnd .. aber mir muss ja auch nicht wirklich alles gefallen ..

Hmm ...

Dieses Album habe ich mir gekauft, weil ich es schon einmal hatte und meine Sammlung nicht vollständig wäre, wenn diese Alben fehlen würden .. die ich schon einmal hatten .. das Leben wäre echt oft ein wenig einfacher, wenn ich nicht so denken würde .. mit diesem Zwang leben müsste ... 

Saw ... Horror .. Thriller .. Abgründe in Sachen Menschlichkeit .. Menschen ohne oder wenigen Emotionen ..

Filme der Kategorie Horror sehe ich mir meistens an, weil ich einfach gerne weiss, wie weit man mit den Effekten in der heutigen Zeit inzwischen ist ..

Gestehen muss ich aber, dass ich mit CGI-Effects nicht wirklich viel anfangen kann .. sehen diese doch oft aus peinlich schlecht und unecht aus .. 

Viel mehr kann ich mit "echten" und "handgemachten" Effekten anfangen .. Effekte, die so echt wirken, dass einem wirklich noch das Blut und das Wasser in den Adern gefriert .. und das Zittern einfach nicht mehr zu unterdrücken ist .. 

Saw ist Horror-Film .. Torture-Porn, wie ein Subgenre in Sachen Horror heisst ... 

Saw hat eine neue Figur eingeführt .. Jigsaw ... 

Natürlich konnte bei diesem Film noch keiner ahnen, dass man mit Jigsaw eine neue Ikone geschaffen hatte .. eine Ikone wie Freddy Krueger, Michael Myers .. und wen es da sonst noch gibt .. 

Was macht diesen "Killer" aus?

Er gibt den "Opfern" eine Chance. Er steckt sie in eine Falle, eine tödliche Falle und gibt ihnen die Chance, zu entkommen. ABER: das gelingt nur, wenn sie etwas machen, das ganz und gar gegen ihr Wesen spricht .. etwas, das mehr als Überwindung kostet .. Ab und zu soll entschieden werden, ob das eigene Leben oder das Leben eines anderen weniger wert ist .. 

Es ist ein Horror-Film .. keine Frage .. es ist Torture-Porn .. auch keine Frage .. 

Jigsaw .. ist ein Killer .. der selber keine Morde begeht .. er ist eher so was wie ein Katalysator .. er gibt seinen Opfern die Möglichkeit, sich zu entscheiden ... über Leben und Tod zu entscheiden ... zu beweisen, dass sie an ihrem Leben hängen .. dass sie wissen, wie wertvoll ihr Leben ist .. 

Wir haben Jigsaw .. den wir kaum zu Gesicht bekommen ... der, wie ein Dämon, scheinbar von einer anderen Ebene aus alles zu lenken scheint ...der alles bedacht zu haben scheint .. 

Wir haben die Opfer .. die in Situationen gefangen sind, die auswegslos scheinen .. 

Dann wäre da noch die Polizei, die nach Jigsaw und den Opfern und den Gründen sucht ..

Danny Glover spielt einen der Polizisten .. der es fast schafft, Jigsaw zu fassen, aber, durch eine kleine Unachtsamkeit, schafft Jigsaw es, ihm die Kehle anzuritzen ... seinen Partner zu töten und schlussendlich zu entfliehen .. .

Die von Glover gespielte Figur kann damit nicht wirklich umgehen und handelt sich so einen psychischen Knacks ein .. Damit wäre, ohne den Film ganz gesehen haben zu müssen, klar, dass diese Figur es nicht wirklich überleben wird .. 

Cary Elwes spielt den Doktor, der von Jigsaw entführt und gefangengehalten wird .. zusammen mit einem Mitgefangenen wird er in einem echt dreckigen Raum, per Fusskette gefangen gehalten .. und in der Mitte des Raums liegt eine Leiche .. in sehr viel Blut .. 

Diese zwei Männer müssen miteinander auskommen .. und wenn möglich, einen Weg aus der Gefangenschaft finden .. damit das nicht so leicht ist, hat der Killer ihnen ein paar Puzzleteilchen hingelegt .. die ihnen helfen sollen, zu entkommen .. aber, wenn falsch interpretiert .. eher dafür sorgen, dass sie sich beide an die Kehle und somit an das Leben gehen werden .. 

Der Film ist sehr spannend .. die Fallen .. haben sehr wohl eine perverse Art und Weise an sich .. die Hinweise .. sind nicht schlecht ausgewählt .. gibt es doch mit denen immer wieder die Möglichkeit, dem eigenen Leben eine Abkürzung in den Tod zu geben .. 

Was den Film ausmacht .. ist vor allem der Twist am Schluss des Films .. 

Eigentlich schade .. wenn man diesen kennt, kann man sich den Film zwar noch ein oder zweimal ansehen .. aber eben .. dieses ganz grosse AHA .. MEINE FRESSE .. das einem überkommt, wenn der Film endet .. das gibt es kein zweites mal .. diese Überraschung .. jepp ... 

Mich hat das so was von aus dem Sessel gehauen und ich konnte nicht anders, als zu denken: so was gibt es nicht oft: ein Ende, dass so fies, so gemein, so überraschend .. und einfach nur so genial ist ..

Ich denke .. in Sachen Horror-Filmen ist das einer dieser Streifen, den jeder Filmfreak kennen muss .. wie gesagt .. der Twist am Schluss macht es aus .. der sorgt dafür, dass man einfach fast auf die Knie geht ... 

Mittwoch, 27. April 2016

Ziemlich beste Freunde ... eine Freundschaft der ganz seltsamen, aber dennoch genial, perfekten Art und Weise ...

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich gerne Filme ansehen, in denen es grossartig um Gefühle, Freundschaften und ähnliches geht .. 

Das hat vielleicht, unter anderem auch damit zu tun, dass ich ein Aspie bin .. aber .. vielleicht auch damit, dass ich selber nie wirklich viele Freundschaften habe schliessen können, über die ich nachdenken könnte oder auch nur möchte .. 

Aber .. alle paar Jahre gibt es den einen oder anderen Film, den ich mir ansehen kann .. der nicht im Kitsch versinkt, der nicht peinlich ist .. sondern es schafft, das Leben, wenn auch ein wenig angepasst, auf die Leinwand zu zaubern ... 

Ziemlich beste Freunde gehört zu dieser seltenen Kategorie von Filmen .. der einfach nur gut, sehr gut, sogar schon fast perfekt ist .. und nach kurzer Zeit, auf den Fall für mich .. zu den Klassikern gehört .. zu den zeitlosen Filmen .. zu den Streifen, die man sich auch nach etlichen Jahren ansehen kann, ohne das sie schlechter geworden sind, sondern, wie ein guter Wein, immer besser werden mit den vergangenen Jahren ... 

Warum gefällt mir dieser Film?

Es fängt damit an, dass die Rollen perfekt besetzt worden sind .. bei keiner der Figuren würde es mir auch nur im Ansatz in den Sinn kommen, einen anderen Darsteller ins Auge zu fassen ... obwohl ich ihn nun schon ein paar mal gesehen habe .. kein einziges mal ist mir nur der Hauch dieses Gedanken gekommen ... und das ist etwas, was ich schon einmal sehr hoch werte .. und als sehr wertvoll für einen Film ansehe .. 

Wie der Film schon beginnt .. Driss taucht bei Phillipe auf .. weil er eine Unterschrift für das Arbeitsamt braucht ... er betritt das Büro .. benimmt sich wie der Elefant im Glasladen .. und gibt allen im Zimmer zu verstehen, dass er kein Interesse am Job hat, sondern nur die Unterschrift will .. auch gibt er der Sekretärin von Phillipe zu verstehen, dass er mehr als interessiert ist an ihr. 

Am Anfang ist Driss noch fast so was wie ein Kotzbrocken .. und ich als Zuschauer würde ihn ja gerne ein wenig Ohrfeigen ... aber .. schnell zeigt sich: von allen, die sich um den Job bewerben, ist er der einzige, der Phillipe wie einen Mensch behandelt .. er sieht, dass er im Rollstuhl sitzt .. gelähmt ist .. aber ... trotzdem .. er behandelt ihn wie alle anderen Menschen .. und das macht den Unterschied aus .. 

Das es sich hier um eine wahre Geschichte handelt, das macht den ganz grossen Unterschied aus .. mir zeigt es, dass für einen, vielleicht auch nur kleinen Teil der Menschheit, noch ein ganz klein wenig Hoffnung besteht ..

Ja, ich denke, darum mag ich diesen Film .. es ist diese schon fast unmögliche Art der Freundschaft .. Zwei Männer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten .. und die, wie Ying und Yang am Schluss trotzdem ein Ganzes ergeben ... Zwei Typen .. die mit dem Leben eigentlich schon abgeschlossen haben .. Phillipe, weil alle in seiner Umgebung ihn wie ein rohes Ei behandeln .. Angst haben, ihn zu verletzen .. und Driss ... der seinen Platz in der Welt, in der Gesellschaft noch nicht gefunden hat .. der nicht weiss, wo er hingehört .. was er machen soll .. und wo er was machen soll ... der einen so grossen Frust schiebt .. 

Ich kann nur sagen ... für mich ist das einer der besten Filme, den ich seit Jahren gesehen habe .. 

Immer wieder, während des Films, ertappe ich mich dabei, wie ich am Grinsen bin .. wie ich es geniesse, den beiden Hauptdarstellern zuzusehen .. meine Fresse .. meine Güte ... der, der entschieden hat, dass François Cluzet und Omar Sy die Hauptrollen spielen sollen, der hat den Job seines Lebens gemacht .. dem Typen oder dieser Frau, würde ich gerne kurz um den Hals fallen und dann herzlich gratulieren .. aber nur, wenn es nicht per Würfel entschieden worden ist .. Alles hat seine Grenzen *gg*... 

Ich könnte mich noch stundenlang über diesen Film auslassen .. aber .. ich kann einfach nichts schlechtes oder weniger Gutes sagen .. 

Wie gesagt .. der Film ist grandios .. einfach schön anzusehen .. und macht von Anfang bis zum Ende nur Spass .. regt natürlich auch ein wenig zum Nachdenken an ... aber zeigt auch, dass wirklich noch ein wenig Hoffnung besteht für einen Teil der Menschheit .. 

Ansehen .. einfach nur ansehen .. ich denke, es wird wohl nur sehr wenige Menschen geben, die diesen Film nicht mögen .. 

Starship - No Protection ... lange ist es auch in diesem Falle her ... sehr lange .. viel zu lange?? ...

Hmm ..

Seltsam .. ich kann mich jetzt nicht wirklich erinnern, ob ich dieses Album, in jungen Jahren, in Form einer Musikkassette oder in Form einer LP hatte .. egal .. wie sehr ich da in meine Abgründe horche .. es bleibt sehr dunkel .. 

Macht aber auch nichts, das nicht mehr zu wissen ... 

Es beginnt mit dem Lied "Beat Patrol" ... macht sich sicher gut in einer Disco .... oder während einer Party .. aber ... ich persönlich verspüre nicht das Verlangen, aufzustehen und meine müden Knochen in Form eines Tanzes zu schütteln .. Nett .. aber nicht so nett, dass ich viel empfinde ... 

"Nothing's gonna stop us now" .. meine Güte .. meine Fresse .. und deine Fresse .. was war das für ein Superhit zu jener Zeit .. auch ich habe mich diesem Song nicht verschliessen können und auch heute noch höre ich ihn mir gerne an .. aber .. früher hat er doch viel mehr in mir bewegt .. ich denke, seine Halbwertszeit in meiner Welt der Musik ist nicht so gross, wie bei anderen Menschen .. es wird definitiv der Tag kommen .. da werde ich so nervös werden, wenn dieses Lied zu hören ist, dass ich entweder schreiend davon renne .. oder mir meine Ohren mit sehr viel Wachs zuschütte .. 

"It's not over, til it's over" .. joooh .. auch so ein Lied .. hört sich ganz nett an .. das auf jeden Fall .. keine Frage .. für den Hintergrund sehr gut zu gebrauchen .. aber .. auf der anderen Seite .. es fehlt leider das eine oder andere, dass mich dazu bringen könnte, dieses Lied viel öfter hören zu wollen ... 

"Girls like you" ... Am Anfang hat mich das Lied für sich einnehmen können .. aber schon nach einer Minute bin ich aus den Noten gefallen .. habe mich auf etwas völlig anderes konzentriert .. und weg war es ... das Interesse .. an diesem Lied .. obwohl ... während einer Autofahrt .. dürfte es mir noch Spass und Unterhaltung bringen .. ansonsten .. nääh ...hmmm .. 

"Wings of a lie" ... ah .. sieh an .. ein wirklich sehr schönes Lied ... sogar eine Ballade .. gefällt mir sehr gut .. und kann ich mir immer wieder gerne anhören ..

"The Children" ... und noch ein Lied ... mit dem ich sehr viel anfangen kann .. es fängt ruhig .. fast verhalten an .. langsam .. und steigert sich dann zu einem fastigen Rocker .. baut Spannung auf .. und lässt mich dann nicht mehr aus seinen Noten raus .. gut gemacht .. sehr gut gemacht .. 

"I don't know why" ... cool .. kann ich da nur sagen .. ein melancholisch angehauchtes Lied .. spannend ... packend .. einnehmend ... und Grace Slick singt, als ob es kein morgiges Übermorgen gibt ... klasse gemacht .. sehr klasse gemacht ... 

"Transatlantic" ...   geiler Song .. heile Hookline .. geiler Refrain .. kann ich mir den ganzen Tag anhören ... rockt mich in Grund und Boden ... 

"Say when" .. umps.. ich habe ja fast vergessen .. dass es dieses Lied auf diesem Album gibt .. das spricht dann wirklich schon dagegen ..

"Babylon" .. und damit wären wir dann wieder bei einem Lied, das mir einfach nur sehr gut gefällt .. keine Frage .. hat schon fast etwas leicht magisches, proggiges .. haut mich jedes mal wieder aus den Schuhen und aus den Socken .. so soll es sein ..

"Set the night to music" .. das wäre dann noch eine Ballade zum Abschluss des Albums .. sehr schön .. sehr nett .. aber .. doch .. sie gefällt mir sehr gut ...

Ganz am Schluss .. 

Hmm .. hätte ich dieses Album nicht früher schon einmal gehabt .. ich denke, kaufen würde ich es mir heute nicht mehr so einfach ... selbst wenn ich es mir zuerst einmal über CeDe oder so anhören würde ... es würde mir sehr schwer fallen, mich für den Kauf zu entscheiden .. 

Bowling for Columbine .... ein anderer Blick auf die US of A ... und ein paar meiner Gedanken ..

So ab und zu .. wenn mir sonst nicht viel durch den Kopf geht .. wundere ich mich, aber nur ein ganz klein wenig ... dass es die US of A noch gibt .. 

Warum ich mich wundere .. das ist eine Geschichte und Ansammlung von Gedanken für sich .. 

Auf jeden Fall ... 

Ein Film ist das nicht wirklich .. wohl eher so was wie eine Dokumentation .. eine Doku mit Schlagseite .. keine Frage .... 

Michael Moore hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, gewisse Dinge, die in den Staaten schieflaufen, nicht richtig zu sein scheinen, aufzudecken ... zu zeigen, wie es dort wirklich ist .. Sachen und Misstände aufzuzeigen, die von vielen Stellen viel zu gerne unter einen ganz dicken Teppich gekehrt werden ...

Was ich vor dieser Doku nicht wusste, und mir auch heute noch schwer fällt, zu glauben: es gibt in den Staaten Banken, wenn ich bei denen ein Konto eröffne, bekomme ich, nachdem ich überprüft worden bin, ein Gewehr .. natürlich nicht das modernste und beste .. aber schlussendlich .. auch eine alte Waffe mit einer Kugel genügt, um einen Menschen zu töten ..

Sachen gibt es .. 

Auf jeden Fall .. wenn ich diese Wendung noch einmal anwenden darf ...

Es ist erschreckend zu sehen .. wie die Menschen auf den Amoklauf reagiert haben .. Panik .. keine Frage .. Angst .. sicher .... Unwissenheit .. das auch .. 

Plötzlich werden Schüler (männlich, weiblich) .. für Dinge nach Hause geschickt .. die zeigen, dass hier nicht wirklich nachgedacht worden ist .. sondern .. es wird auf Dinge reagiert .. überreagiert in meinen Augen und Sinnen, die, hätte man ein wenig nachgedacht, sich als harmlos gezeigt hätten ..

Statt das Problem dort anzugehen .. wo es angegangen werden muss .. nämlich bei der Waffe selber .. sieht man es eher so, weil es so einfach zu sein scheint, dass zum Beispiel gewisse Arten von Musik schuld sein sollen .. oder Bücher .. oder ... oder oder ....

Da stellt sich mir natürlich die Frage .. wie kommt es, dass die Eltern von Kids, die Amok gelaufen sind, nichts bemerkt haben .. warum nimmt keiner das Elternhaus genauer unter die Lupe .. um zu sehen, was dort schief gelaufen ist .. Der Anfang ist doch zu Hause zu suchen .. sicher .. es kann sein, dass einer Amok läuft und Fan von Marilyn Manson ist ... aber .. macht ihn das wirklich gleich zum Killer? ... Warum läuft jemand Amok? .. 

Ich habe immer wieder das Gefühl, wenn so was passiert, dass alle versuchen, sich selber in die Hucke zu lügen und sich nicht auf die Suche nach der wahren Wahrheit machen .. sondern eine Wahrheit suchen, die sie von Schuld befreit .. 

Das kommt in dieser Doku auf jeden Fall gut zu Tragen .... wie gesagt .. ich weiss: Michael Moore hat seine Ansichten und die macht er mit so einer Doku auch gnadenlos publik .. auf der anderen Seite: ab und zu braucht es einfach einen Schlag in die Magengrube, damit die Leute, wenigstens einer oder zwei davon, aufwachen, die Augen aufmachen und feststellen, es könnte ja doch anders sein, als von allen anderen dargestellt ..

Ich könnte mich noch sehr lange und weitschweifig über diese Doku auslassen .. aber .. ich kann nur sagen .. und auch raten ..: das ist eine Doku, die jeder und jede sich ansehen sollte .. 

Sonntag, 24. April 2016

Brookly Nine-Nine Season 02 Episode 07 - Lockdown ... Peralta ... als Chief in Charge ... und ich .. der Zuschauer ...

Hmm .. 

Ich werde wirklich immer älter und älter und noch viel älter .. und Dinge, über die ich mich noch vor ein paar Jahren habe kranklachen können, lassen mich inzwischen immer kälter und kälter und .. aber eben ...

So auch hier ..

Eigentlich ist es ja eine ganz gute Ausgangslage: 

Der Captain und der Sargant gehen ausser Revier und Jack Peralta übernimmt das Kommando .. 

Dem Zuschauer wird gleich einmal gezeigt, dass er seine neue Aufgabe nicht wirklich so ganz ernst nimmt .. und dazu noch versucht, es jedem und jeder mehr als recht zu machen, nur um mit niemandem Streit zu bekommen .. Harmonie ist hier das Stichwort .. 

Wie wir aus tausenden von vorher gesehenen Comedies wissen: das funktioniert nicht, hat noch nie funktioniert und wird, dank der nicht wirklich begabten Schreiberlinge auch nie funktionieren ..

Mehr brauche ich über diesen Teil der Handlung nicht zu sagen ..

Dann haben wir noch die Figur, die von Terry Crews gespielt wird: der ist ja nun wirklich ein grosser Mann und hat mehr Muskeln, als Stallone .. aber .. in dieser Serie hat er so was wie einen Bruder oder sonstigen Verwandten, der noch viel grösser und muskulöser ist als er ... und schon fühlt er sich ganz klein .. und schwächlich und weiss nicht .. wie er sich gegen so jemanden wehren soll und oder kann .. 

Aber .. warum bloss habe ich das Gefühl, das auch schon mehr als einmal gesehen zu haben ... 

Gut .. fertig mit Jammern .. ja .. ich habe mir diese Folge wirklich bis zum Schluss angesehen .. und kein einziges mal musste und konnte ich lachen ...

Damit wäre dann ja wohl alles gesagt ... 

The Big Bang Theory Season 09 Episode 12 - The Sales Call Sublimation ... Leonard .. die Psychiaterin .. Ängste .. Phobien .. und dann auch noch ich ..

Tja ...

Das ist eine dieser ganz wenigen Episoden, bisher auf jeden Fall, bei denen am Schluss Leonard der wirkliche und echte Gewinner ist .. und wie kommt es dazu ...

Penny, die zwar inzwischen recht gut geworden ist, als Pillenverkäuferin, hat noch immer einen potentiellen Kunden, eine potentielle Kundin, bei der sie einfach keinen Termin bekommt ... 

Als sie darüber jammert, kommt Howard, Raj und Sheldon die Idee, dass Leonard sich doch als Patient anmelden soll, um so den Weg für Penny zu ebnen .. der ist, verständlicherweise und mit seiner Mutter im Rücken, von dieser Idee gar nicht überzeugt und erfreut .. doch, wie es sich gehört für eine Serie, lässt er sich überreden und macht das natürlich nur, um Penny einen Gefallen zu tun ..

Kaum im Behandlungsraum, dauert es keine zwei Minuten, bis die Psychiaterin weiss, wer Leonards Mutter ist und bis sie Lenny sagt, dass sie von deren Aussagen über Kinder so gar nichts und noch viel weniger hält .. 

Das ist der Punkt, wo Leonard endlich jemanden gefunden hat, der ihn verstehen könnte und redet frei von der Leber weg, wie scheisse sein Leben bisher gewesen ist, was ihm seine Mutter bisher alles angetan hat ... und er sich einfach nicht gegen sie wehren kann ..  

Ganz am Schluss zeigt sich, dass das genau das war, was ihm bisher gefehlt hat .. jemand, der ihm nicht nur zuhört, sondern auch sagt, dass er ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft ist .. 

So ein geniales und vor Freiheit glühendes Lachen hat man bei ihm bis dato noch nie gesehen ... und ... der Zuschauer stellt fest: es geht ihm zum ersten mal wirklich gut ..

In der Zwischenzeit verbringt Sheldon den Abend mit Raj und die beiden entdecken einen Asteroiden oder so was ähnliches ... Am Anfang teilt Shelly den Fund noch mit Raj, aber, am Schluss und mit der Zeit, reisst er sich diesen Fund immer mehr unter den Nagel und Raj kann sich einfach nicht wirklich wehren ...

Für mich ein Teil dieser Folge, der wieder einmal zeigt, dass es Shelly einfach kaum erlaubt wird, älter und weiser zu werden und die Schreiberlinge es ihm nicht wirklich erlauben, zu lernen, wie der soziale Umgang mit Menschen vonstatten geht .. und macht das gleiche, was er seit Folge eins macht .. er ist und bleibt ein Mensch, den man, also ich, nicht wirklich gerne um sich hat ... 

Ansonsten .. gibt es noch eine Teil-Story, aber die interessiert mich nicht wirklich .. und daher lasse ich sie hier auch unerwähnt ..

Von mir ausgesehen, hätte die Geschichte mit Sheldon und Raj auch nicht sein müssen .. zeigt sie doch nur einmal mehr .. dass Sheldon immer noch der gleiche Depp und Arsch ist .. wie immer ...


Dienstag, 19. April 2016

Def Leppard - Adrenalize ... die Standard-Version ... das Spital und mein Aufenthalt ..

Es ist Mittwoch .. und es dauert nur noch ein oder zwei oder auch drei Stunden, bis ich mich auf den Heimweg machen darf .. 

Damit mir nicht so langweilig wird, höre ich mir noch ein Musik-Album an .. 

Und .. weil es mir so danach ist, höre ich mir Musik an, die eher fröhlich, aufmunternd und einfach nur super daher kommt ..

Def Leppard .. keine Frage .. das ist eine dieser Musik-Gruppen, die es sich auf die Fahne geschrieben haben, die Menschheit mit Musik beglücken zu wollen, die einem aufmunterd, die für gute Stimmung, die für Spass sorgen soll ..

So fängt dieses Album auch mit dem Hit "Let's get rocked" an .. ein Partysong der allerbesten und allerersten Güte .. So tönt Musik, wenn sie von Herzen kommt, wenn sie einem im positivsten aller Sinne unterhalten soll .. Für mich eines der ganz genialen Stücke von Def Leppard .. ein Lied, dass mich immer und immer wieder zum Grinsen, Schmunzeln oder auch gleich zum beinahe Tanzen bringt ..

Weiter geht es mit "Heaven is" .. auch ein Song, der es sich nicht nehmen lässt, einem ein Lächeln oder sogar ein Grinsen in und aufs Gesicht zu zaubern .. So lobe ich mir Musik .. so liebe ich Musik .. und so liebe ich natürlich auch dieses Lied .. jepp .. vielleicht nicht das beste Lied von DL .. aber .. im Vergleich zu dem, was andere Truppen nach so vielen Jahren im Business abliefern, ein Klassiker und ein genialer Song .. für mich immer wieder anzuhören, ohne das ich mich langweile ...

"Make love like a man" .. schon wenn an diesen Titeln hört .. wird einem klar: auch hier geht es um den Spass an der Sache .. und darum, die Zuhörer zu unterhalten .. Das DL sich selber nicht immer ganz ernst nehmen, beweist schon dieser Titel, Liebe machen wie ein Mann .. also echt *gg*.. nur schon mit diesem Satz schaffen sie es, mich zum Lachen zu bringen ... auch nicht der genialste Song im eigenen Backkatalog, aber, immer noch weit über dem Schnitt ... Klasse Song ..

"Tonight" ... und dann wollen sie es in Sachen Balladen noch einmal ganz genau wissen .. und hauen mit Tonight ein Glanzstück in diesem Bereich raus .. jepp .. hier können sehr viele MöchteGernBalladenSchreiber lernen, wie das mit dieser Art von Song wirklich und richtig gemacht wird .. Klassiker .. und absolut zeitlos .. wer hier nicht schwach wird .. der sollte sich so was von untersuchen lassen .. für mich eine der besten Balladen ever ...

"White Lightning" ... Und .. mit diesem Lied zeigen die tauben Leoparden, dass sie auch in Sachen Progressive Metal ein Wörtchen mitzureden haben .. Dieser Song ist, in sich selber, schon fast perfekt, haut mich mit seinem epischen Ansatz, mit seinem progressiven Anteil und mit der Qualität in Sachen Songwriting und Vocals einfach nur um .. ganz grosses Kino kann ich da nur sagen ... 
Meine Fresse .. ich wünschte, ich wäre jetzt im Auto, auf der Autobahn und könnte einfach nur auf fast volle Lautstärke aufdrehen, um dieses Glanzstück so richtig zu geniessen ... 

"Stand up kick love into motion" .. eine sehr schöne, packende Halbballade .. auch hier gilt: viel besser als DL kann man es nicht machen .. zeitlos auf jeden Fall .. vielleicht nicht der ganz grosse Klassiker, aber, auf jeden Fall in meinen Ohren, ein kleiner Klassiker ..

"Personal Property" ... hier wird das Gaspedal gesucht und fast durchgetreten .. ein recht passabler Rocker .. aber.. für mich und meine Ohren eines dieser Stücke, die zwar angenehm tönen, sicher nicht stören, aber .. na ja .. im Vergleich zu den anderen Liedern ein wenig hinten aus fallen ... nicht ganz an die restlichen Stücke herranreichen ... 

"Have you ever needed someone so bad" ... Damit wären wir dann auch schon bei der zweiten Ballade .. die wirklich sehr schön ist .. die zeitlos schön ist .. und sich zu recht Klassiker schimpfen darf ... ich darf sie mir gar nicht ganz anhören, sonst falle ich vom Bett und bleibe träumend am Boden liegen und frage mich, wo bloss Sonne und Wolken geblieben sind ... ohne zu bemerken, dass ich ja noch in einem Zimmer liege ...

"I wanna touch U" ...Ein echt fröhlicher Rocker, Stampfer .. der nur eines will . den Zuhörer unterhalten und zum Lächeln bringen .. schafft er auch, ohne grosse Probleme und mit noch weniger Mühe ... 

"Tear it down" .. und dann .. der Rausschmeisser .. hier wird das Tempo noch einmal angezogen .. volle Kraft nach vorne .. alles wird gnadenlos niedergewaltzt .. ein Gute-Laune-Song .. der mich jedesmal aufs neue begeistert ..

Mein Fazit? .. Wer die Scheibe noch nicht hat .. muss sie sich noch heute kaufen gehen ... 


Freitag, 15. April 2016

Green Lantern … The Movie .. Ryan Reynolds .. und der seltsame Anzug .. für die geheime Identität .. und der verhunzte Film ..

 

Es kommt immer wieder vor …

Es kommt ein Film in die Lichtspielhäuser, den es eigentlich gar nicht geben dürfte ..

Nehmen wir als Beispiel diese unsäglich verhunzte Verfilmung von den Fantastischen Vier … die es, so weit ich weiss, nie ins Kino geschafft hat, die es offiziell auch nicht auf DVD oder Blu Ray zu kaufen gibt .. die irgendwo, ganz tief vergraben, ihr Dasein fristet ..

Zum Glück gibt es die unerschöpflichen Weiten des Internets, so hatte ich vor einiger Zeit das Vergnügen, diesen Film zu laden und mir anzusehen ..

Ganz ehrlich: dieser Film ist so schlecht .. dass er schon fast wieder gut ist .. die Kostüme .. die Effekte, die Schauspieler .. das Kostum, das der Schauspieler zu tragen hatte, um The Thing darzustellen .. meine Fresse .. viel billiger ist es nicht mehr gegangen ..

Dann gibt es aber auch noch Filme wie diesen hier: Green Lantern:

 

Die Macher scheinen mehr als genug Geld zur Verfügung gehabt zu haben .. und dann .. kommt so was auf meine Augen zu?

Es fängt mit dem Kostüm an, dass Reynolds zu tragen hatte .. oder auch nicht .. nicht nur, dass es ein CGI-Kostüm ist … nein .. es mussten ja auch noch so was ähnliches wie Adern zu sehen sein, die immer ein wenig am pulsieren sind .. Ich weiss, dass es eine Comicverfilmung ist .. aber .. das Kostüm hätte man wirklich gleich aus den Comics übernehmen können .. dann wäre es schon mal eine handbreit besser gekommen ..

 

Dann .. Ryan Reynolds? Wirklich? Seit Jahren war man sich in allen Foren und überall im Internet und so einig, dass Nathan Fillion die perfekte Verkörperung für Hal Jordan gewesen wäre .. und dann so eine Entscheidung?? Meine Fresse .. ich hoffe nur, die Drogen und der Alkohol waren so gut, dass sich dieser Griff, ganz tiefe Griff ins Klo gelohnt hat …

 

Hmm.. auch der Besuch auf OA .. und die sonst so genialen Figuren, die aus den Comics bekannt und geliebt sind … einfach nur CGI – Müll .. und einfach .. sie lassen mich kalt .. einfach nur kalt ..

 

Im Prinzip ist es mir egal .. ob sie einen Unfall haben oder nicht .. so schlimm und schlecht ist das Ganze also gemacht …

 

Auch .. Hal Jordan .. who cares .. … eigentlich ist das ein Film, bei dem ich schon fast hoffe, dass das Böse gewinnt und uns von diesem falschen Hal Jordan befreit .. und dafür sorgt, dass der richtige Schauspieler diese Rolle spielen darf ..

 

Der Film will so vieles sein .. und nichts davon bringt er wirklich gut hin ..

 

Dann noch Parallax .. eine Wolke … echt .. schon wieder so was hirnrissiges wie ein Wolke .. ?

 

Da bekomme ich einfach das kalte Kotzen .. und bevor ich noch weiter ausfallen werde … höre ich hier auf .. und sage nur noch .. wenn ihr den Film noch nicht gesehen habt .. … lasst es bleiben .. in der Zeit wäre es sogar intelligenter, sich einen Finger abzuschneiden …

Bones Season 03 Episode 04–Organische Abfälle und ihre Geheimnisse .. und das Schlafen ..

 

 

Auch das gibt es …

 

Bones und eine Episode, die mich einfach kalt lässt .. die mich nicht berührt …

Hmm ..

 

Nicht einmal die Geplänkel, Gespräche und Diskussionen zwischen und unter den Hauptfiguren schaffen es, mich auch nur für eine Sekunde für sich einzunehmen ..

 

Schade .. schade .. ich meine das eigentlich so, dass es schade ist, wenn es bei einer solchen Serie auch nur eine schlechte oder weniger gute Folge gibt .. und ich sie mir dann auch noch ansehe, und damit meine Zeit mehr oder weniger vergeude .. auf der anderen Seite .. ist auch das mit dem Vergeuden relativ ..

 

So gesehen .. jepp .. gesehen habe ich diese Folge jetzt .. geht es weiter zur nächsten Episode .. in der Hoffnung, dass diese besser sein wird ..

Donnerstag, 14. April 2016

Bones Season 03 Episode 03 - Der Fall der gerittenen Leiche .. oder .. Menschen, die lieber Pferde wären ...

Der Fall der Woche .. 

Im Wald wird eine Leiche gefunden .. die Füsse wurden abgetrennt ..

Der Tote hatte an Rollenspielen teilgenommen, bei denen ein Teil des Teams ein Pferd, Pony oder so was war und der andere Teil der Züchter, der Mensch, der das Pferd im Griff hatte .. 

Wie dem auch sei .. 

Es wird schön dargestellt, das Bones zwar auf einigen Gebieten ein Genie ist, aber auf vielen anderen, noch weniger Wissen hat, als ein Kind .. nur schon nicht zu wissen, wer Mr. Ed ist ... das fällt schon auf ... 

Bones ist so was wie eine Mischung aus Kind und Erwachsener im Körper einer Erwachsenen Frau .. Verwirrung schlägt bei ihr ein, wenn sie etwas mitbekommt, das sie noch nie gehört hat, noch nie gemacht hat .. und dann als einzige da steht, die nicht weiss, warum die anderen zum Beispiel lachen oder verwundert sind .. 

Hmm .. 

Es ist schon lustig .. der Fall der Woche interessiert mich auch bei dieser Episode nicht wirklich ... 

Fetishe .. seltsame sexuelle Praktiken .. Menschen, die damit nicht oder umgehen können .. eher langweilig .. aber .. die Diskussionen zwischen Bones und Booth .. die machen echt Spass .. :-) ... 

Es ist durchaus eine Folge .. die ich mir noch einmal ansehen kann .. wie gehabt ... wie meistens, macht es mir am meisten Spass und Freude, wenn Bones und Booth sich kabeln, oder sonst über etwas diskutieren .. das haben die Macher so ziemlich gut im Griff ... und sorgen dafür, dass es einem fast nicht langweilig werden kann .. 

Nur .. ich bin ein Aspie .. wie die Erfahrung zeigt, kommt bei mir immer der Tag oder die Stunde, da wird mir auch eine Serie langweilig, die ich bis dahin zu meinen Lieblingsserien gezählt habe .. so auch hier ... 

Aber ... wir sind ja hier erst bei Staffel 3 .. so weit so gut .. kann ich da nur sagen .. 

Bones Season 03 Episode 02 - Die Mutter, die in die Luft ging .. und .. öhh .. da fällt mir gerade nichts ein ...

Da sind wir wieder .. 

Bones und Booth haben wohl noch immer kleinere Probleme die Tatsache betreffend, dass Booth den Vater von Bones festgenommen hat .. 

Da bin ich doch gespannt, wie das ganze aufgelöst werden wird .. 

Dann haben wir am Anfang eine Mutter, die in ihr Auto steigt, den Motor startet und zusammen mit dem Wagen in die Luft gesprengt wird .. 

Wer hatte wohl einen Grund, um so brutal gegen diese Frau vorzugehen .. 

Bones geht ihren Vater im Gefängnis besuchen. Das macht sie, weil Caroline und Booth das für sie arrangiert haben. So ganz gerne macht sie das aber nicht, weil sie kaum damit leben kann, dass ihr Vater gegen die Regeln verstossen hat und sie jemand ist, der schon fast krankhaft versucht nach allen möglichen Regeln zu leben. 

Hmm .. das ist jetzt eine dieser Episoden .. bis jetzt fühle ich mich nicht gepackt .. noch nicht in die Episode gezogen .. 

Gut .. es sind wieder die privaten Dinge, die am besten und spannendsten rüberkommen .. aber leider nicht sooooo spannend und so interessant, wie sonst ..

Eine eher langweilige Folge .. wenn ich das einmal so ausdrücken darf .. und mit diesen Worten beschreiben darf ... 

Wie gesagt ... was gefällt mir an dieser Folge am besten .. 

Bones und wie sie sich ihrem Vater annähert .. 

Bones und Booth .. die versuchen, sich neu kennenzulernen .. neu mit einander umzugehen ...

Ansonsten ... der Falle der Woche .. hat mich recht kalt gelassen .. bis auf die Auflösung .. die zeigt, dass nicht alles so ist, wie es scheint .




Mittwoch, 13. April 2016

Weird Al Yankovic - Alapaooza ... der Verrückte .. der Al nicht im All und ich .... der Zuhörer und Leser ...

Ich bin davon überzeugt, dass Weird Al Yankovic, wenn es sich um Comedy in Sachen Musik handelt, einer der Besten, wenn nicht so oder so der Beste ist .. 

Was er in all den Jahren als Parodien von bekannten und auch eher unbekannten Liedern abgeliefert hat und vor allem die Texte, die oftmals kaum zu übertreffen sind, an Sarkasmus, oder Humor im allgemeinen .. oder Ironie .. das bringen in dieser Klasse und Qualität nicht viele fertig .. und schon gar nicht in dieser Menge ..

Nun ist es aber auf dieser Welt, in diesem und anderen Leben so, dass jeder, egal wie viel Mühe er oder sie sich gibt, nicht immer auf dem gleich hohen Level Musik unter die Leute bringen kann .. 

Weird Al hat es, auf jeden Fall für mich und meine Ohren, bei dieser Scheibe getroffen .. 

"Jurassic Park" .. als ich das Lied zum ersten mal gehört habe, war ich mehr als verwirrt .. ich habe mich gefragt, ob er aus Versehen zwei Lieder übereinander laufen gelassen hat .. und auch vom Text her ... hat er mich schon ein paar mal öfters zum Lachen gebracht .. 

"Young, dumb and ugly" .. äh .. ja .. das Lied hat mich eher gelangweilt .. und auch vom textlichen her .. ist es keine echte Meisterleistung ..... 

"Bedrock Anthem" ... Hier hat er zwei Lieder von den Red Hot Chili Peppers in die Hände genommen .. zwei Lieder, die zwar nicht schlecht sind, aber, die mir persönlich nicht wirklich gefallen .... und auch der Text .. eigentlich nur eine Beschreibung der Familie Feuerstein .... auch keine Glanzleistung .. vielleicht hatte er hier einfach einen sehr faulen Tag .. oder keine Lust ..

"Frank's 2000 TV" .. äh .. ja .. 

"Achy Breaky Song" .. eine Parodie auf den fast gleichnamigen Song von Billy Ray Cyrus .. beim ersten mal sicher recht lustig ... verliert aber mit jedem mal hören .. ich auf jeden Fall .. brauche das Lied nicht mehr zu hören .. 

"Traffic Jam" .. auch so ein Lied .. kein echter Brecher .. und hat mich auch nicht wirklich zum Grinsen gebracht .. 

"Talk Soup" .. wie auch immer .. ist auch an mir vorbeigegangen .. kaum hat es angefangen, war es auch schon wieder vorbei .. 

"Livin' in the Fridge" .. hier hat er sich das fast gleichnamige Lied von Aerosmith unter die Fittiche genommen .. äh .. ja .. das Original finde ich recht bis sehr gut ...  aber das hier .... ich habe versucht, es gut zu finden .. aber .. es hat einfach nicht funktioniert .. 

"She never told me she was a mime" .. ist auch an meinen Ohren vorbeigegangen .. 

"Harvey the Wonder Hamster" .. auch so ein Lied .. kein wirklicher Bringer .. Brecher .. oder was auch immer ..

"Waffle King" .. auch nicht hängengeblieben ..

"Bohemian Polka" .. hmm .. hier hat er sich, auf polkaweise, einiger Lieder von Queen angenommen... eine spassige Sache und Angelegenheit .. macht aber sicher mehr Spass, wenn man sich ein oder zwei Joints reingezogen hat .. 

Mein Fazit? ... Ich bin sehr froh, bin ich so billig an dieses Album gekommen .. der volle Preis? Das hätte ich schon nach den ersten zwei Liedern mehr als bereut .. 


Montag, 11. April 2016

Bones Season 03 Episode 01 - Ein Kannibale und der Hunger auf mehr .. und es fängt ein roter Faden an zu leuchten ...

Ah ... ja .. 

Bones .. 

Wie es bei so und so vielen Serien in der heutigen Zeit Usus ist, fängt in dieser Episode eine Storyline an, die sich über die gesamte Season ziehen wird .. 

Die Gründe, für dieses Vorgehen ist wohl in den meisten Fällen, dass der Zuschauer jede Folge der Season will oder auch muss, weil er ja nicht verpassen möchte, wenn es in der Geschichte weiter geht, weil jeder zu gerne wissen möchte, wer der böse Mann ist, weil jeder gerne sehen möchte, wenn die Guten Probleme bekommen ... 

Da es sich bei Bones um jemanden handelt, die sich gerne mit Knochen beschäftigt, war der Gedanke sicher sehr schnell gekommen und gefasst, einen Kannibalen auf die Menschheit loszulassen .. und zwar einen, der recht intelligent, aber vor allem hungrig auf Menschenfleisch ist .. 

Die Folge fängt damit an, dass ein paar Kids mit dem Auto unterwegs sind, und bei voller Fahrt ein Schädel in die Windschutzscheibe knallt .. und in dieser auch steckenbleibt .. 

Wir treffen Bones und Booth, die schon lange nicht mehr zusammengearbeitet haben, seit der Blinzler Zack als Soldat in den Irak gegangen ist, wo er hofft, zum Mann zu werden .. 

Bones scheint es Booth auf eine gewisse Art und Weise nachzutragen, dass er das nicht verhindert hat .. dieser ist aber der Meinung, dass Zack genau so etwas sehr gut tut und diesem es nur helfen kann, wenn er für einmal aus der Sicherheit seines Hafens im Labor rauskommt, die echte Welt auf sich einwirken lässt und sie auch dementsprechend kennen lernt .. 

So ist man im Labor auf der Suche nach einem Ersatz für Zack .. was aber bei jedem Kandidaten daran scheitert, dass Bones ihn oder sie nicht für geeignet hält, und darum ablehnt. Tief in ihrem Herzen will sie einfach den Original-Blinzlner zurück ...

Tja ..

Das Team kommt dem Kannibalen durch den Schädel auf die Spur .. und den Ermittlungen, die sich daraus ergeben .. 

Interessant ist, dass das Team einem Kult auf die Spur kommt, der es folgendermassen handhabt: Der Kannibale hat eine Art Lehrling. Dieser Lehrling hat vom Meister ein Skelett bekommen, bei dem die Knochen aus purem Silber bestehen. Wenn der Lehrling das Fleisch eines Menschen ist, entnimmt der diesem einen Knochen und ersetzt im Skelett einen Silberknochen durch einen echten Knochen. Sobald der Austausch vollständig ist, wurde aus dem Lehrling der Meister und dieser sucht sich dann selber einen Lehrling und das Spiel fängt von vorne an.

Bones und Booth schaffen es, den Lehrling zu fangen, aber der Meister, der ist noch da draussen. 

Nun muss der Meister nach einem neuen Lehrling suchen .. aber das bekommen wir so gar nicht mit.

Zack kommt aus dem Irak zurück, weil er sich nicht hat einfügen können im Irak, also, dort nicht tragbar gewesen ist .. 

Natürlich freut sich das Team darüber .. 

Ach ja .. Angela und Hodgins, die ja heiraten wollen, sind noch, über einen Privatdetektiv auf der Suche nach dem Ehemann von Angela. Sie hat diesen während einer Party geheiratet, die sie aber nicht ganz nüchtern verlassen hat .. 

Ach ja .. der Lehrling überlebt die Folge nicht .. das wohl, damit der Meister wirklich einen echten Grund hat, einen neuen Lehrling zu suchen .. 

Die Folge ist nicht schlecht .. und, wie in den meisten Fällen, ist es die Dynamik zwischen den einzelnen Mitgliedern des Teams, die am meisten Spass macht. Der Fall an und für sich ist zwar spannend, dient aber nur dazu, um die Geschichte rund um des Kannibalen in Gang zu bringen .. 

Doch .. diese Folge kann ich mir sicher noch ein oder zweimal ansehen .. hat, auf eine gewisse Art und Weise Spass gemacht .. 

Iron Maiden - Dance of Death .. endlich doch in der Sammlung gelandet ...

Das ist auf jeden Fall eines der Alben, bei denen ich wohl am meisten male geschwankt habe, ob ich es mir jetzt endlich käuflich erwerben will oder nicht ..

Meistens hatte ich dann auf etwas anderes zurück gegriffen, und .. das meistens, weil mir der Preis noch viel zu hoch war. Warum auch sollte ich den vollen Preis für eine Scheibe bezahlen, bei der ich mir gar nicht sicher war, ob ich sie wirklich will oder nicht .. 

Tja .. jetzt habe ich sie mir doch geleistet .. und sie hat mich keine CHF 10 gekostet .. 

"Wildest Dreams" .. ich gestehe ... es ist ein fulminanter und rockiger und packender Einstieg in dieses Album .. die Melodie ist super .. Dickinson singt wie ein junger Gott ... und der Rest der Band lässt sich auch nicht lumpen .. ganz geiler Song ...

"Rainmaker" .. auch hier .. schweinegeile Melodie .. Dickinson noch lange nicht am Rande seiner Stimme angelangt .. einfach ein ganz geiler Song ... 

"No more lies" .. hier geht es dann schon epischer, progressiver ... und spannender zur Sache .. ein Song mit ein wenig Überlänge, der aber nicht langweilig wird .. sondern mich die ganze Dauer über in seinem Bann gepackt hält und mich sehr gut unterhält .. grandios gelungener Song ..

"Montségur" .. eigentlich kein schlechtes Lied, fällt aber, auf jeden Fall in meinen Gehörgängen, ein wenig ab, wenn ich es mit den vorherigen vergleiche .. trotzdem .. ein mittelgrosser Song ..

"Dance of Death" .. auch ein Song, der ein wenig lang daher kommt .. in meinen Ohren eher Mittelmass .. packt mich nicht wirklich .. lässt mich eher kalt .. 

"Gates of Tomorrow" ... hmmm .. ich habe kurz nicht aufgepasst .. und schon war der Song fertig und gelaufen .. soll heissen .. dieses Lied spielt in meiner Musikwelt keine Rolle .. 

"New Frontier" .. Das Lied kommt gleich in die Vollen .. und zeigt, wo der Hammer zu hängen hat .. macht sich sicher gut, wenn ich am Fahren bin .. aber .. es fehlt so das gewisse Etwas, damit es mir wirklich in den Ohren hängen und haften bleibt .. 

"Paschendale" ... und wieder ein Lied, das ein wenig in die Länge gezogen worden ist .. beim ersten Hören hatte ich noch das Gefühl, es könnte mir mehr als gut gefallen .. aber .. ich bin ziemlich schnell mit den Gedanken in andere Welten verschwunden .. aber .. ich habe feststellen können, ich kann ganz gut Arbeiten erledigen zu diesem Lied .. damit hat es sich doch schon gelohnt . aber eben .. um wirklich zur Spitzenklasse zu gehören, fehlt auch diesem Lied das gewisse Etwas .. sogar ein wenig mehr, als das gewisse Etwas .. 

"Face in the Sand" ... geht im grossen und ganzen auch einfach an mir vorbei ...

"Age of Innocence" ... tönt im Grunde genommen auch nicht schlecht .. rockt gut um die Ecke .. und trotzdem .. es packt mich zwar ein ganz klein wenig .. aber nicht genug .. 

"Journeyman" ... Das Lied fängt sehr verhalten an .. schon fast .. langweilig .. es steigert sich war ein wenig .. aber wirklich nur ein ganz klein wenig ...

Mein Fazit .. hat es sich gelohnt, dieses Album meiner Sammlung einzuverleiben .. 

Da ich ja so was wie ein Allesammler bin .. sicher .. 

Bei mir kommt es halt auch vor, dass ich Alben kaufe, die ich ein oder zwei mal anhöre und das war es dann .. aber .. wie soll man vorher wissen, ob die Scheibe gut ist .. oder nicht ..

Sicher .. inzwischen könnte ich ja zum Beispiel das Album anhören über Google Play .. aber .. das ist dann irgendwie nicht das gleiche .. Ich brauche die CD .. die ich in den Player einlegen kann .. dann braucht es auch das Booklet .. das ich in die Hand nehmen kann, wenn ich wegen dem Text oder sonst was, checken will .. 

Dieses Album nun .. na ja .. es gehört zu den Scheiben .. die ich vielleicht noch ein oder zwei mal hervor nehmen werde .. um sie beim Fahren anzuhören ... aber ich denke, das ist es dann auch wirklich gewesen ..