Montag, 30. November 2015

Top Gear - Special - Das Polar-Adventure ... Drei Männer im Schnee .. viel mehr .. Drei Männer im und ums Eis ...

Top Gear.

Ich bin nun wirklich kein Freund von reinen Autosendungen.

Aber, war hier gezeigt wird, ist immer wieder und immer wieder aufs Neue herrlich, anarchisch ... lustig, funny .. nicht von dieser Welt und frecht, spritzig .. neugierig .. 

Nehmen wir nur einmal dieses Abenteuer, das die drei Herren der Autos dieses mal auf sich genommen haben. 

Einfach nur herrlich zu sehen, wie die drei sich in Schnee und Schneewehen und bei Wind und Wetter verausgaben, die Welt der Autos und Abenteurer auf den Arm nehmen und es dabei doch
schaffen, einen Test abzuliefern, der aufzuzeigen vermag: wenn man will, kann man alles schaffen.

Cliffhanger - Stallone .. viel Schnee, mehr Eis, sehr viel Kletterei .. und ein Chef-Bösewicht der besten Sorte ...

Diesen Film habe ich seinerzeit im Kino gesehen.

Hier gestehe ich, dass ich eigentlich gar keine Lust auf diesen Film hatte. Ein Film, der in den Bergen spielt? Mit viel Schnee? Wo sollte den da die Action stattfinden? Wie sollte da die Action aussehen?
Fragen, auf die ich mir vor dem Film keine Antwort habe geben können. Das war auch der Grund, warum ich mir vorgenommen hatte, den Film gar nicht sehen zu wollen.

Dann kam der Sonntag, ich hatte Zeit und war auf dem Weg ins Kino. Dort angekommen, durfte ich erfahren, dass der Film, den ich mir eigentlich hatte ansehen wollen, schon gar nicht mehr gezeigt wurde. 
Er war durch Cliffhanger ersetzt worden.

Da ich aber keine Lust hatte, schon wieder nach Hause zu gehen, stand ich zuerst ein wenig vor dem Kino rum und überlegt, und rotierte und überlegte und rotierte.

Schliesslich und endlich dachte ich mir: was solls, der Sly spielt ja mit, dann kann es doch nicht wirklich so schlimm kommen, wie ich es mir schon ausgemalt hatte.

Zwei Stunden später, ich komme aus dem Kino, die halb leere Colaflasche in der einen Hand und ein grosses Grinsen mitten im Gesicht.

Ja, ich hatte mich mehr als getäuscht in dem Film. 

Wow, es ist also doch möglich, einen Action-Film, einen richtig, heftigen, mit Explosionen überfüllten Action-Film, in den Bergen spielen zu lassen.

Dann noch mit einem Sly Stallone, der, entgegen aller meiner Befürchtungen, eine sehr gute Figur gemacht hat.

Jepp, Stallone ist sehr gut in den Film und weiss super zu überzeugen und passt sehr gut in den Film. 

Dann wäre da John Lithgow. Was für ein Schauspieler. Wie er den ganz bösen Buben gibt, das ist schon mehr als cool und genial. So einen Gegenspieler hatte Sly bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Einen, der ihm in fast allen Punkt so was von überlegen ist.

Die zwei liefern sich ein Duell, das bis zur letzten Sekunde spannend ist und man kaum sagen kann, wer den nun als Sieger daraus hervorgehen wird (ja gut, es ist ein Film aus Hollywood, klar weiss man wer gewinnen wird, aber ich denke, der Leser weiss was ich sagen will).

Die Lakaien des Gegenspielers sind auch sehr gut besetzt und es ist schon fast schade, dass einer nach dem anderen ins Gras, entschuldigung, in den Schnee beissen muss. Aber wie sie das machen, grandios.

Renny Harlin, der Regisseur, hat hier sehr grosses Kino geliefert und aus dem Vollen geschöpft. Eigentlich war ich bis zu dem Zeitpunkt der Meinung, von diesem Mann würden noch ein paar der ganz grossen Filme kommen, aber, he, da habe ich mich halt auch noch einmal getäuscht. Alles kann ich wirklich nicht wissen und so ab und zu haue auch ich daneben.

Wie auch immer. 

Das ist ein Film, den ich mir gerne im Sommer ansehe, wenn es einfach viel zu heiss ist. Der Film ist so cool, dass es mir schnell ein wenig kühler um den Körper ist und ich mich gleich wieder besser fühle.

Numbers Season 01 Episode 07 - Blützenzauber ... Falschgeld .. Berechnungen .. eine alte Flamme von Don ..

Hmmm ..

Liegt es an mir .. oder woran sonst, dass ich auch mit dieser Folge nicht wirklich viel anfangen kann ... 

Sie ist nicht ganz so langweilig .. 

Das Thema ist auch recht interessant ...

Don bekommt Besuch von einer alten Flamme, mit der er jetzt zusammenarbeiten muss .. 

Charlie hilft wieder mit Mathematik und vielen Berechnungen ...

Und ich .. sitze da, sehe mir die Episode an .. und finde einfach den Einstieg nicht .. als ob ich vor einem Haus stehe, und versuche rein zukommen: ich sehe zwar die Türe, aber .. ich weiss nicht, wie und womit ich sie öffnen soll, um eintreten zu  können .. 

Leidlich spannend .. eine passable Auflösung .... kann ich mir gut ansehen .. wenn mir ein wenig mehr oder viel mehr langweilig ist ..


Numbers Season 01 Episode 06 - Sabotage ... hmmmm

Nun habe ich "Sabotage" bereits drei oder vier mal gesehen ... schätzungsweise ... 

Trotzdem .. es bleibt einfach gar nichts hängen .. vielleicht sogar noch viel weniger ...

Soll heissen .. für mich ist das eine sehr luftige Episode .. einmal einatmen .. ausatmen .. und dann war es das auch schon .. 


Numbers Season 01 Episode 05 - Primzahlen ... Neil Patrick Harris in der Gastrolle .. Verschlüsselungen sollen gehackt und unter- und hintergangen werden ..

Die Tochter eines Mathematikers wird entführt .. er arbeitet an einer speziellen Algorithmus, mit dem es ganz am Schluss möglich sein soll, Verschlüsselungen zu knacken .. 

Hmm .. 

Privat geht es den Brüdern nicht so toll .. Weil ihr Vater das Haus verkaufen will, in dem die beiden aufgewachsen sind und wo Charlie noch immer wohnt, zusammen mit seinem Vater .. jetzt heisst es, eine Lösung für dieses Problem zu finden .. welches, im Vergleich zum Fall der Woche, nicht einmal wert ist, unter der Prämisse Problem zu laufen .. 

Dann wäre da wieder der Mathematiker, dessen Tochter entführt worden ist .. 
Dieser war der Meinung, er hätte die Lösung zu einem mathematischen Problem gefunden, welches seit ewigen Zeiten zu bestehen scheint. Aber, er hat, scheinbar, einen Fehler gemacht ..

Jetzt hat er nichts, um damit seine Tochter auszulösen.

Es wird entschieden, eine Lösung anzubieten, die oberflächlich gesehen, zu funktionieren scheint .. 

Hmm .. 

Es fällt mir auf, dass, wenn ich so viel über die Folge schreibe, will sagen, über den Inhalt, dann weiss ich entweder nicht so ganz, was ich im Ganzen davon halten soll, oder die Folge hat es nicht geschafft, mich zu packen .. oder .. wenn es ganz schlimmt kommen soll, ich vor Langeweile eingeschlafen oder weggedöst bin .. und damit übertünchen will, dass ich sonst nichts zur Episode selber zu sagen habe .. 

Gut .. Neil Patrick Harris spielt mit .. würde mir glaube ich nicht auffallen, wenn er nicht dabei wäre .. 

Die restlichen Darsteller liefern einen sauberen Job ab .. aber mehr ist mir beim besten Willen nicht aufgefallen .. von wegen .. ich war nicht konzentriert und gepackt genug .. 

Tja .. um zum Ende zu kommen .. eine Episode .. die ich mir nur ansehe, wenn ich etwas brauche, dass im Hintergrund meine ganz persönliche Firewall spielt und darstellt .. 


Wo Männer noch Männer sind .. Jerry Lewis und Dean Martin im Wilden Wilden sehr Wilden Westen .. und beide als draufgängerische Draufgänger ..

Jerry Lewis ...

Dean Martin .... 

Für mich eines der besten Duos in Sachen Komik .. 

Ich kann es mit Worten und auch nicht ohne erklären, aber diese beiden Typen harmonieren auf eine Art und Weise .. da stehen sogar viele Ehepaare sehr weit hinten an .. 

Als gutes Beispiel kann dieser Film dienen ..

Wir haben hier Jerry Lewis, der den Sohn einer reichen Familie spielt .... er liebt den Wilden Westen und würde am liebsten einmal dorthin gehen und vielleicht sogar dort leben ..

Dann haben wir Dean Martin .. dessen Figur gewisse monetäre Probleme hat und, auf Grund gewisser Dinge auf die Hilfe von der von Jerry Lewis gespielten Figur angewiesen ist .. 

Wie es zum Glück kommen muss .. Jerry Lewis tritt von einer Fetttonne in die nächste Fetttonne .. und nicht nur mit einem Fuss .. nein, meistens gleich mit dem ganzen Körper .. ein Glück, dass er nicht gleich untergeht .. 

Dean Martin hat alle Hände voll damit zu tun, ihn am Leben zu erhalten und ihn auch von vielem Ärger fernzuhalten .. 

Das ist ein Film, bei dem ich mir wünsche, und zwar jedes Mal, wenn ich ihn mir ansehe, er würde doch nur schon zehn oder zwanzig oder dreissig Minuten länger dauern .. ein paar Gags mehr, ein paar Lacher von meiner Seite mehr .. 

Und dann spielt das ganze noch im Wilden Westen .. keine Frage .. das war eine sehr gute Idee, die beiden auf ein Rodeo, auf Lassos, auf Duelle und Saloons loszulassen .. 

Wer wieder einmal so richtig herzlich lachen will .. wer einen Film sucht, der genau das ist, was er von sich behauptet zu sein, der ist hier mehr als richtig ..

Es gibt keinen überflüssigen Gag, keine überflüssige Minute .. alles passt perfekt und unsere beiden Helden liefern eine Glanzleistung ab ... 

Sehr empfehlenswert dieser Film ..


Numbers Season 01 Episode 04 - Konstruktionsfehler .. ein junger Mann, eine Doktorarbeit und ein Selbstmord ..

Ein junger Mann begeht Selbstmord .. 

Es scheint so, als ob es mit seiner Doktorarbeit zusammenhängt .. 
Charlie, der sich ein wenig verantwortlich fühlt und dem diese Sache ganz gewaltig auf dem Magen liegt, beschäftigt sich intensiv mit dieser Arbeit .. 

Don unterstützt ihn bei diesem Vorhaben .. 

Selbstmord .. 

Eine Sache, die einen Menschen wie mich, der eigentlich immer wieder mit schweren Depressionen zu kämpfen hat, keine leichte Sache ..

Eine Sache, ein Thema, mit dem ich mich einerseits nicht gerne beschäftige, auf der anderen Seite, habe ich das Gefühl, dass ich mich diesem Thema nicht verschliessen darf, wenn ich nicht eines Tages irgendwo notiert werden will, als jemand, der sich selber das Leben genommen hat .. Nur mit Wissen können einige oder vielleicht mehr negative Dinge in den Griff bekommen werden. Natürlich kann dieses Wissen einem auch die Angst vor dem Selbstmord nehmen, aber .. ich hoffe, dass ich niemals in diese Verlegenheit komme, und es für mich nur noch diesen einen Weg gibt .. 

Der logisch denkende Teil in mir will diesen Weg nicht gehen, nur schon, weil ich und er eine solche Panik vor Schmerzen haben .. Natürlich könnte so was auch über Schlaftabletten gemacht werden .. Hier hoffe ich einfach, das niemand je auf die selten dämliche Idee kommt, mir solche Dinger in die Hände zu drücken .. Ich weiss, im Augenblick bin ich noch stark genug, um diesem Verlangen zu widerstehen, was aber, wenn ich einen ganz schlechten Tag habe???

Damit wäre es schon einmal bewiesen .. diese Episode ist recht gut .. ist spannend, mit einem Hang zur Melancholie, einer Traurigkeit, die unter der Oberfläche zu finden ist .. 

Ausserdem schafft sie es, dass ich mir Gedanken über ein Thema mache, über welches ich eigentlich nicht nachdenken möchte .. So etwas schaffen nur Episoden, die gut bis sehr gut sind .. 

Numbers Season 01 Episode 03 - Vektor .. eine ganz grosse Stadt .. Angriff per Grippe .. wie eine Seuche in Griff bekommen ..

Eine Episode, die mir schon ein wenig zu denken gibt ...

Wir haben es hier mit einem Täter zu tun, der es sich nicht nehmen lässt und die Spanische Grippe auf die Menschheit loslässt.

Nun stellen sich ein paar Fragen: wo hat alles seinen Ausgangspunkt, wie hat er die Grippe transportiert, wer steckt dahinter, warum hat er das getan und wie bekommt man diese Spanische Grippe wieder in den Griff ..

Auch hier .. das kann ich gleich am Anfang sagen: die Auflösung ist gar nicht mal so schlecht. Warum in der Ferne nach einem Täter suchen, wenn dieser eigentlich gleich um die Ecke zu finden ist.

Was Don bisher noch nicht gewusst hat und ihn fast aus den Schuhen fallen lässt: Charlie hat eine viel höhere Sicherheitseinstufung als Don :-). Der weiss zuerst gar nicht, was er von der Sache halten soll, ist aber so intelligent und so gut, dass er es akzeptiert, weil so was nicht weiter gesagt werden darf und der Geheimhaltung unterliegt.

Da frage ich mich schon, ob es nicht toll wäre, einen Bruder zu haben, dem man mit so etwas kommen kann :-) Ich stelle mir das recht gut und cool vor :-). Gehört aber zu den Dingen, die ich in diesem Leben nie mehr erfahren werde .. 

Die Folge ist spannend .. packend .. hat mich persönlich zum Nachdenken angeregt .. und die Auflösung ... hat mir auch zu denken gegeben .. 

Kurz .. eine Folge, die ein jeder und eine jede sich mit gutem Gewissen ansehen kann .. Zeitverschwendung ist es auf keinen Fall .. 


Numbers Season 01 Episode 02 - Bankräuber ... Helfen wollen .. eine Niederlage einfahren .. und mit sich selber ringen ..

Es ist am Morgen früh ... 

Ich sehe mir die zweite Folge von Numbers an .. die ich zwar schon ein oder zwei mal gesehen habe, aber, wenn ich hier schon was reinschreibe, fällt es mir einfacher, wenn das Zeugs noch einmal im Hintergrund läuft ..

Vielleicht fällt mir ja etwas auf, dass ich bisher übersehen habe .. oder aber, es wird genauer, weil ich nicht so im Hirn rumgrübeln muss, und dann vielleicht etwas vergesse oder verwechsle .. 

In dieser Folge geht es um Bankräuber .. bisher haben sie sich immer wie Gentlemen benommen: niemanden verletzt, nie wurde geschossen.

Charlie schafft es nun, mit einigen Berechnungen vorauszusagen, wo sie nächstens zuschlagen werden. Er hat zwar recht damit, aber, es passiert etwas, mit dem niemand hat rechnen können: 
Die Gangster haben vor der Bank auch Leute postiert, die nun das Feuer auf die Leute vom FBI eröffnen. Es gibt Tote und Verletzte. 

Einer der Täter hat es auch geschafft, die Waffe von Don einzusacken. Etwas, das eigentlich nicht passieren dürfte .. 

Charlie versteht die Welt nicht mehr .. soll heissen: er lernt die Realität auf die ganz harte Tour kennen .. und stellt fest, was passieren kann, wenn eine Komponente in seinen Berechnungen fehlt .. das haut ihn so was vom Stuhl .. damit kann er schon fast gar nicht leben .. und er fängt an, an sich zu zweifeln .. an sich, an seinen Methoden und ob er dem FBI weiter helfen soll ..

Ich kann es einigermassen gut nachvollziehen, dass Charlie nicht mehr weitermachen will. Er ist aus seinem Turm heruntergestiegen, in die Realität und hat gleich einen Schlag mitten ins Gesicht bekommen. 
Es ist ihm klar geworden, dass er, wenn er etwas falsch macht, Menschen sterben können. Es stellt sich ihm die Frage, ob er damit leben kann und muss feststellen, dass er das, so weit er es bis jetzt beurteilen kann, nicht kann. 

Daher wendet er sich einem Problem zu, dass in der Welt der Mathematik als unlösbar gilt. Es ist ihm lieber, sich mit einer Sache zu beschäftigen, die keine Lösung hat, als sich der Realität zu stellen.

Etwas, dass ich auch gerne machen würde. 

Die Realität ist gar nicht so toll, wie es einem oft eingeimpft wird. Sie ist sogar echt scheisse, wenn ich das so sagen oder schreiben darf. Um das zu untermauern, genügt es, am Morgen aufzustehen, die Morgenzeitung in die Hände zu nehmen und wenn dann die ersten drei Seiten gelesen sind, dürfte einem eigentlich schon recht übel sein. Leider ist der Mensch ein Gewohnheitstier und daher denke ich so für mich, dass ein jeder von uns, schon so viele dieser Schlagzeilen gelesen hat, dass ein jeder, oder fast jeder sich daran gewöhnt hat .. 

Mir geht es leider so .. sicher, noch nerve ich mich, wünsche mir, dass es Menschen gibt, die endlich etwas gegen all das Übel in dieser Welt unternehmen .. aber .. ich denke, dass wird ein Wunsch bleiben .. ein schöner Wunsch .. aber .. eben .. ein Wunsch ..

Ich denke, was mich an dieser Serie so fasziniert, was mir noch immer sehr gefällt .. 

Brüder .. 

Es kommt immer mal wieder vor, dass ich mir Gedanken darüber mache, wie toll es wäre, einen Bruder zu haben .. einen Bruder wie Don .. zum Beispiel .. der mich, sobald ich mich versuche zu verstecken, sobald ich vor der Welt flüchte, zu mir kommt und mich wieder ins Leben zurückreisst .. 

So auch in dieser Folge .. Charlie will nicht mehr .. und hat seinen Bruder, der zu ihm kommt und ihn wachrüttelt, ihm klar macht, dass er sich nicht immer und ewig vor der Welt verstecken kann. Es kommt für jeden von uns der Tag, da wir die Haustüre öffnen müssen, und schon werden wir vom Leben überrollt .. 

Eine Episode, die mich, mehrheitlich runterzieht ..

Spannend, packend .. klug aufgebaut und eine gute Lösung .. aber .. für mich, in meiner kleinen Welt, nicht immer leicht zu schlucken .. 

Sonntag, 29. November 2015

Thor / The Dark Kingdom ... Die Götter lassen es krachen .. und die Dunkelelfen werden in die Flucht getrieben .. und Thor .. wird noch erwachsener ..

Der Film fängt mit einer Rückblende an .. 

Der Vater von Zeus kämpft gegen die Dunkelelfen und schafft es, sie zu besiegen .. nur .. die mächtige Waffe, der Äther (was für ein Name und keiner kann wirklich sagen, was das für ein Ding ist :-D ) .... kann zwar erobert werden, aber, es ist nicht möglich, sie zu vernichten ..

Aber, die klare und logische Lösung ist, das Teil irgendwo zu vergraben und verstecken .. 

Thor lernt dazu und befriedet die neun Welten .. soll heissen, er schafft es, auf einigen Welten wieder Frieden einkehren zu lassen .. 

Sein Vater ist ihm dafür zu Dank verpflichtet, ist aber auch sehr stolz auf ihn und meint, er sei jetzt so weit und würdig, den Thron zu besteigen .. 

Es kommt, wie es in solchen Filmen immer kommt .. 

Der Äther taucht auch .. auf der Erde .. wo sonst .. und wird von Thor's Freundin gefunden .. die damit ein wenig teleportieren übt . unfreiwillig zwar, aber, sie übt es .. 

Schlussendlich kommt es zum Kampf der Kriege und die Dunkelelfen greifen Asgard an, dass einigermassen schutzlos daliegt und es scheint, als ob sie den Sieg davontragen würden .. 

Leider wird inmitten des Getümmels des Kampfes, die Mutter von Thor getötet, die sich für Thor's Freundin geopfert hat. 

Es zeigt sich, dass Thor diesen Kampf nicht ohne Loki gewinnen kann und befreit ihn aus dem Gefängis. Die beiden treten die Flucht an, um den Äther in ihren Besitz zu bringen und damit schlussendlich doch noch zu gewinnen.

Chris Hemsworth schafft es immer mehr, Thor zu seiner ganz eigenen und persönlichen Figur zu machen .. und .. zur Zeit sehe ich keinen anderen Darsteller, der Thor übernehmen könnte .. 

Auch Tom Hiddleston hat Loki zu der seinen Figur gemacht und auch hier sage ich, meine es auch so: zur Zeit gibt es ganz einfach keinen anderen Schauspieler, der Loki so genial spielen könnte, wie er .. er schafft es, dieses fiese, gemeine, aber auch diesen kleinen spitzbübischen Jungenhumor in die Figur zu legen, so dass man ihn schlussendlich sogar sympathisch finden kann .. 

Anthony Hopkins ist noch immer der perfekte AllVater und spielt in seinen Szenen jeden anderen Schauspieler ganz klar an die Wand .. er hat wenige Szenen, aber die nutzt er sehr gut aus .. 

Der Film ist spannend .. ganz gewaltig .. und von der Grösse und Intensität her diesen Göttern mehr als angemessen .. 

Hier wird nicht nur geklotzt .. hier wird geoberklotzt .. 

Auch der Kampf am Schluss des Films haut mich auch beim dritten oder vierten mal aus dem Sessel und macht mehr als genug Spass, um den Film sicher noch das eine oder andere mal auszupacken .. 

Ansehen .. ist mehr als Pflicht .. 


Taken Part One (96 Hours) - Liam Neeson .. aufs Alter wird er noch ein Action-Held der Superklasse ...

Liam Neeson ..

Bis zu einem gewissen Punkt hätte ich nie gedacht, nicht daran geglaubt, dass er auch als Action-Held eine mehr als gute Figur machen und abgeben würde. 

Aber, wie so oft im Leben, wurde ich eines besseren belehrt und das alles mit diesem Film.

Das ist kein Film, der mehr sein will, der mehr darstellen will, als er in Wirklichkeit ist. 

Es ist ein Action-Film: nicht mehr, aber auch bestimmt nicht weniger.

Neeson spielt einen Charakter, der beim Lehrgang zum Agenten sehr gut aufgepasst hat und sich alles verinnerlicht hat, weil er genau weiss; schon der kleinste Fehler kann mich 
mein Leben kosten.

Ihm ist auch klar: wenn etwas schiefläuft, muss ich in der Lage sein, meine Familie zu beschützen.

Neeson bringt die gespielte Figur also sehr gut und auch glaubwürdig auf die grosse und kleine Leinwand und das macht bei diesem Film schon einmal sehr viel aus. Hätte man einen nur 
halb so talentierten Schauspieler genommen, wäre das ganze in die Hose gegangen und es hätte keine zwei weiteren Teile mehr gegeben.

Der Film lebt also zum grössten Teil von Neeson. Aber, auch die Action ist sehr gut und weit über dem Durchschnitt angesiedelt. Auch hier muss man Neeson gratulieren, der sehr glaubwürdig ist als Action-Held der neuen alten Generation.

Auch bei diesem Film gilt: es hat zwar noch viele andere Schauspieler: aber, es ist Neeson, der zählt.

Der Film ist spannend, rasant, gelungen, mitreissend .. und verfügt über einen ganz genialen Hauptdarsteller.

Daher gilt: ich werde mir den Film sicher noch ein paar mal ansehen können, bevor ich genug davon habe.


The Expendables - DIE ANSAMMLUNG der alten ACTION-HELDEN schlechthin ... und ich grinse und grinse und grinse ..

Es gibt immer weniger Filme, auf die ich wirklich gespannt bin .. und bei denen ich es so gar nicht erwarten kann, bis sie das Licht des Kinos erblicken .. oder wenigstens das Innere meines Players .. 

The Expendables hat seinerzeit genau zu diesen Filmen gezählt .. 

Was war ich entzückt, als ich irgendwo gelesen habe, dass es einen Film geben soll, in dem solch Recken wie Stallone, Lundgren, Statham, Li, Rourke, Willis und Schwarzenegger zu sehen sein sollen .. 

Dann sollte es noch ein Action-Film werden (gut, bei den Darstellern wäre es sicher mehr als unglaubwürdig geworden, wäre geschrieben worden, es solle sich um einen Liebesfilm oder eine Komödie handeln) ... 

Ach Du meine Fresse ... Schwarzenegger, Stallone und Willis, vor allen anderen, in ein und demselben Film? Einem Action-Film? Und ich kann ihn mir ansehen? ... 

Ein Traum würde damit wahr werden.

Um es ein wenig kürzlich zu halten .. 

Eine Enttäuschung musste ich hinnehmen .. bei diesem Film ... Schwarzenegger und Willis tauchen nur kurz auf .. und kämpfen auch nicht wirklich an der Seite der Expendables .. schade .. schade .. schade .. 

Aber, damit haben sie mich von Anfang an heiss auf einen zweiten Teil gemacht .. in der Hoffnung, dass die beiden dort ganz kräftig mitmischen würden .. 

So .. das war ein möglicher Blick ein eine ganz mögliche Zukunft eines möglichen zweiten Teils .. 

Trotzdem .. das Treffen dieser drei Legenden, hat etwas ganz Spezielles .. etwas .. das mir eine wahrlich kalte Gänsehaut den Körper rauf und runter gejagt hat .. Nur schon diese paar Minuten waren den Film für mich mehr als wert .. 

Soll aber nicht heissen .. dass ich alt werde und mich mit immer weniger zufrieden gebe *gg*... 

Der Film ist ein Action-Film .. so weit, so sehr gut .. 

Jeder der Darsteller darf mehr als zur Genüge zeigen, was er kann und was er in seinem Alter noch drauf hat. 

Der Film wurde so weit wie möglich noch in der Art der guten alten Action-Streifen gemacht .. soll heissen .. so wenig CGI wie möglich .. so viel Handarbeit wie machbar und sinnvoll vertretbar .. 

Auch die Darsteller haben so weit wie möglich noch alles alleine gemacht, was machbar war und was mit den jeweils inzwischen ein wenig morschen Knochen noch möglich war .. 

Damit hatte ich doch endlich mal wieder einen Actioner vor mir, der einfach Spass gemacht hat .. und das liegt nicht nur an der wahren Flut von One-Linern .. die wurden auch brüderlich unter den Schauspielern .. sehr schön kann ich da nur sagen .. 

Sylvester Stallone .. wie gehabt ... er macht einen sehr guten Job in diesem Film .. mit viel Humor, Selbstironie .. und auch einem Hang, über sich selber zu lachen und zu grinsen .. 

Jason Statham gibt den sehr guten Sidekick .. und gleichwertigen Partner zu Stallone .. und auch er liefert eine Paraderolle ab .. es macht sehr viel Spass, den beiden zuzusehen, wie sie sich benehmen, als ob sie ein etwas älteres Ehepaar wären ..

Eric Roberts gibt den Bösewicht, den fiesen, blutgierigen, geldgeilen, überheblichen Bösewicht .. und das mit einer Verve .. da können sich andere noch zwei drei Scheiben abschneiden .. es macht einfach nur Spass, ihn so richtig toll zu hassen und nicht zu mögen .. 

Der Film verfügt über die genau richtige Portion an Spannung .. die Action ist vorzüglich und, wie nicht zu erwarten, perfekt in Szene gesetzt .. und, was wichtig ist .. das Blut fliesst.

Ja, ich weiss .. ich weiss .. 

Auf der anderen Seite, hätte der Film viel weniger Wirkung, wenn das Blut nicht zu sehen wäre .. 

Wer sehen will, wie ein wirklich guter Actioner gemacht werden muss, damit er wirkt und sehr viel Spass macht .. der kommt um diesen hier nicht herum ... 

Es macht wirklich viel zu viel Spass, den alten Herren zuzusehen .. 

Da gibt es echt viele in der neuen Generation, die in hundert Jahren nicht an diese Standards herankommen werden .. nicht einmal in die Nähe .. oder in die weitere Entfernung .. 


Samstag, 28. November 2015

Buch: Ein Fall für TKKG - Band 26 - Das Geiseldrama .. ein heldenhaftes Team .. etwas dümmliche Terroristen .. und das Internat in der Hand ..

Eigentlich ist es ja schon so .. dass ich inzwischen zu alt bin für diese Bücher .. 

Nur .. sie sind für die Zeiten gut, wenn ich ein wenig müde bin, aber nicht müde genug, um gleich einzuschlafen .. also so zwischen wach und schlafen bin .. dann machen diese Bücher in meinem Leben Sinn ... oder auch dann, wenn ich auf dem Topf der Töpfe sitze .. und mir nicht nach schwerer Literatur ist ..

Worum geht es in diesem Band ..

An der Schule hat es einen Lehrer, mit dem netten Beinamen Molch, der von Tarzan erwischt wird, wie er den Steckbrief von Terroristen vom Schwarzen Brett reisst. Wie sich zeigt, ist der Teacher ein Sympathisant von Terroristen und kann nicht verstehen oder will nicht verstehen, dass diese gesucht werden.

Wie dem auch sei .. 

Auf dem Umweg über den Molch geraten TKKG an die Brigade Staatsfeind, deren Chef, während er einen Überfall begeht, mit einem Stein auf den Schädel ausser Gefecht gesetzt wird. Der Molch bringt ihn in eine Hütte ausserhalb der Stadt, um ihn dort zu verstecken und wieder auf die Beine zu bringen.

Allerdings hat der Molch auf dem Rückweg einen Unfall und landet im Krankenhaus .. im Koma und kann so niemandem sagen, wo der Chef der Brigade ist. 

Allerdings gibt es einen Zeugen, der weiss wo der Chef ist, will ihn aber an die Polizei für sehr viel Geld verkaufen. 

Die Terroristen vermissen den Boss inzwischen und haben, über die Medien gedroht, einen Anschlag vorzunehmen, wenn sie ihren Chef nicht zurückbekommen. Die glauben nämlich, die Polizei habe ihn kassiert, gebe dieses aber nicht öffentlich zu, weil sie ihn foltern und ausquetschen wollen.

So besetzen sie das Internat, wo per Zufall Gaby und Klösschen sind. Tarzan kann sich dann nicht mehr zurückhalten und schleicht sich ins Internat, um seine Freundin zu beschützen. Er schafft es dann, mittels eines Tricks, die Terroristen zur Aufgabe zu zwingen ..

Ich könnte auch hier weit ausholen und mich über weiss der Geier oder die Amsel was auslassen .. 

Aber .. ich mache es kurz .. auch weil es noch so früh am Morgen ist ..

Die Geschichte ist nett .. einigermassen spannend .. macht Spass, sie zu lesen. Klösschen geht mir ein wenig sehr auf den Zeiger, weil der ja immer fressen muss .. Das hätte der Autor anders sicher besser lösen können und nicht alle paar Seiten den Kloss jammern lassen müssen .. Das geht so nicht .. weil, es ist immer das gleiche und macht mit der Zeit auch keinen Spass mehr zu lesen .. 

Tarzan ist wie immer der denkende Hitzkopf .. auch hier wäre es doch recht nett, wenn er mit der Zeit ein wenig cooler werden würde .. Jeder andere, der gerne so spontan handelt, wäre schon längstens mehr als einmal unter die Erde gebracht worden .. 

Lässt man dieses alles aber aussen vor ... hat man eine nette, spannende Geschichte, für die Zeiten, wo man auch seinem Gehirn ein wenig Auszeit gönnen möchte .


Numbers Season 01 Episode 01 - Brandzeichen / .. so hat alles angefangen .. Bruderherzen ..

Wenn ich ganz ehrlich bin .. Mathematik war nie eines der Fächer, dass ich gerne besucht habe ..

Mir hat es schon immer genügt, wenn ich die vier Grundrechenarten beherrscht habe .. dann noch ein wenig mit den Brüchen spielen .. und das hat mich schon sehr glücklich gemacht .. 

Ich kann es auch nicht erklären, warum Mathe es nicht zu meinen Favoriten geschafft hat .... Nein, auch wenn ich mir jetzt so meine Gedanken darüber mache .. mir fällt kein Grund ein, warum mich Mathe mehr hätte interessieren sollen und / oder müssen .. 

Mein Kopf bleibt einfach gnadenlos leer, bei dem Versuch, etwas zu finden, dass mich in Sachen Zahlenspielereien damals wie heute interessieren könnte .. 

Daher verwundert es mich selber ein ganz klein wenig, dass ich eine Serie, die von Brüdern handelt, der eine FBI-Agent und der zweite ein Mathematik-Genie und Professor.
Der Mathematiker hilft nun dem FBI mittels Formeln und anderen Dingen, Verbrechen zu lösen und aufzuklären. 

Hört sich im ersten Augenblick recht abenteuerlich an und, ich gebe es zu, ich würde es gerne live und wahrhaftig miterleben, wie ein Mathematiker, ein echter, so was macht. 
Vielleicht würde es sogar funktionieren: ich meine, in dem Masse und Umfang, wie es in der Serie gezeigt wird. 

Nun haben wir also den Piloten.

Da wäre einmal der Bruder, der beim FBI arbeitet und dort Chef der Abteilung ist. Er hat einen neuen Mitarbeiter, der noch nicht so ganz weiss, wem seine Loyalität zu gehören hat. 

Dann wäre da der andere Bruder, das Mathe-Ass. Er ist der Jüngere der beiden, arbeitet an der Uni, wo er unterrichtet und nebenbei Zahlenproblemen- und -fragen nachgeht. 
Es kommt, wie es kommen muss .. er sieht Unterlagen seines Bruders, schnüffelt ein wenig und hat die Idee, seinem Bruder mittels Berechnungen zu helfen. 

Das geht am Anfang, wie es sich gehört, natürlich schief und es zeigt sich, dass etwas mit den Berechnungen nicht gestimmt hat. 
Das zieht in runter und er macht sich selber dafür verantwortlich .. 

Ein sehr spannender Einstieg .. der schon mal die beiden Brüder und deren Vater vorstellt ... natürlich noch nicht so tiefgründig .. aber .. es macht Lust auf mehr .. 


Ninja Assassin - die Schattenmörder schlagen wieder zu .. und es fliesst das Blut .. schon fast mehr als bei Rambo .. in allen Teilen zusammen ..

Ab und zu sehe ich mir gerne einen Film an, in dem die Helden noch mit Händen und Kurzwaffen gegen die Bösen vorgehen .. wo sich die Kämpfer noch Auge in Auge gegenüberstehen .. 

Was ist da besser, als ein Film, der im Titel den Begriff Ninja trägt ...

Habe ich mir seinerzeit gedacht, als ich mir diesen Film auf Blu Ray gekauft habe .. Viel habe ich im voraus über den Streifen nicht gewusst ... eigentlich nur .. dass es in dem Film Ninjas und viele Kämpfe geben soll ..

Gut .. Der Film fängt schon einmal sehr kämpferisch, reisserisch und vor allem .. sehr blutig an .. 
Da lässt sich einer von der Yakuza tättowieren. Weil ihm etwas nicht passt, lässt er den Tättowierer seine beiden ganz grossen Pistolen sehen .. 

Aus dem Schatten taucht ein Ninja auf, den der Zuschauer aber kaum zu sehen bekommt und tötet ein halbes Dutzend oder mehr Yakuza-Typen ... und das auf sehr, sagen wir einmal, blutige Art und Weise .. 

Schon die ersten fünf Minuten sind für Menschen, die nicht über ein stabiles Nervenkostüm verfügen, keine einfache Sache und am besten, sollten diese Menschen um diesen Film einen grossen Bogen machen.

Nur so ein Gedanke für dazwischen ..

Wenn es von diesem Film eine geschnittene Version geben sollte: einfach gar nicht erst kaufen, leihen, ausleihen oder sonstwie besorgen: in diesem Film fliesst so viel Blut, dass, wenn alles geschnitten wird, von dem Film nicht mehr viel übrig bleibt. Vieles kann dann nur noch schwer nachvollzogen oder gar nicht mehr nachvollzogen werden .. Aber das nur so als kleiner Ratschlag für die Minuten dazwischen ..

Ja, der Film verfügt über so etwas wie eine Handlung ..

Da wäre einmal der Held: in diversen Rückblenden wird gezeigt, dass er für den Ninja-Clan und die Meister zum Ninja ausgebildet wurde, dass er den Tod seiner ersten Freundin miterleben musste .. und noch einiges mehr .. auch die Ausbildung geht nicht ohne einige blutige Szenen von sich .. Aber .. das scheint hier sehr dazuzugehören ... 

Sei dem .. wie es so ist .. Es kommt der Tag, da verlässt er den Clan und nimmt den Kampf gegen sie auf ... Es scheint so, als ob die Gehirnwäsche bei ihm nicht funktioniert hat und er nun für sich selber denkt und Entscheidungen trifft .. 

Daraus folgt .. dass er von diesem Zeitpunkt an, sehr viele Gegner hat, da es ja eine Schule ist, und dort nicht nur er ausgebildet worden ist .. 

Wie es sich für einen Film mit Helden gehört, ist auch eine holde Maid anwesend, die von ihm beschützt werden muss .. 
Sie hat einfach das gleiche Problem, wie sehr viele der Frauen in Filmen, die vom Helden beschützt werden muss .. sie hört nicht immer auf den Helden und bringt sich und ihn, auch wenn sie es nicht wirklich will .. Daher bekomme ich immer wieder Anfälle, wenn ich so was sehe .. Es ist ein Klischée, dass schon so oft verbraucht worden ist .. dass mir inzwischen schon fast schlecht wird .. 
Zum Glück empfinde ich keinen Hass, sonst hätte ich, wenn ich so was in einem Film sehe, echt ein Problem ..

Gut .. gehen wir zurück zum Film .. 

Die Kämpfe sind sehr gut gemacht .. keine Frage .. die Choreographie ist over the top .. 
Was auffällt ist, dass das Blut CGI ist .. das nimmt dem Ganze ein wenig den Schrecken, keine Sache .. damit kann ich gut leben. 
Früher, als es Computer in dem Masse noch nicht gab, musste, vor allem in Amerika, das Blut eine andere Farbe haben, damit es nicht echt aussieht .. es durfte wohl auch nicht die gleiche Konsistenz haben.
Damit haben die Macher dafür gesorgt, dass Filme auch von den jüngeren Mitmenschen gesehen werden dürfen (nehme ich jetzt einmal an, aber das ist nur gerade ein Gedanke, der mir gekommen ist) .. 

Der Becher mit dem Kaffee ... der steht gerade ein wenig weit weg .. ich sollte wohl kurz aufstehen und ihn mir holen gehen .. Augenblick .. ich bin gleich zurück .. 

Der Film ist spannend .. die Kämpfe sind in der Mehrzahl sehr sehenswert .. und .. etwas das sehr selten vorkommt, sorgen dafür, dass mein Puls schneller geht und ich meine Augen nicht mehr von der Leinwand nehmen kann .. 

Der Held .. kann der bluten .. und wie der blutet .. jeder andere wäre schon längstens tot .. drei oder vier mal sogar .. aber der hier .. der kämpft weiter und tut .. als ob er .. ein Geist .. oder Schatten oder so was wäre .. aber immerhin .. im Gegensatz zu vielen anderen Helden .. verliert er tatsächlich Blut .. 

So ganz am Schluss .. und als Fazit ...

Wer auf gute Schwertkämpfe und Kämpfe von Mann zu Mann steht .. der ist hier genau richtig .. und wenn dann noch keine Furcht vor literweise Blut besteht .. dann macht der Film sehr viel Spass .. ich für meinen Teil .. kann ihn mir immer mal wieder ansehen .. mal mit, mal ohne spulen .. 


Freitag, 27. November 2015

Geisterjäger John Sinclair Taschenbuch Band 158 - Bis das der Pfähler euch holt ..

Ich gebe es zu ...

Romane wie Geisterjäger John Sinclair und anderes, die lese ich meistens, wenn ich auf dem WC festsitze und sonst nicht wirklich viel anderes zu tun habe .. ausser dem, was man so normalerweise auf dem WC macht ..

Natürlich könnte ich mein Smartphone oder Tablet mitnehmen und sonst was machen, nur .. einen heiligen Ort, der frei von diesen Geräten bleiben soll, den brauche auch ich .. ausserdem .. gefällt es mir sehr gut, wenn ich echte Seiten umblättern kann und es nicht auf virtuelle beschränkt sein lassen muss ... 

Damit wären wir dann bei diesem Taschenbuch angelangt ..

"Gekauft" habe ich es mir über exsila.ch ... wo ich lustigerweise viele Taschenbücher, Bücher, Musik-CDs und so finden kann, die ich seit langem suche ... und anderswo zu Preisen, die selbst einem Donald Trump einen Herzinfarkt bescheren würden .. 

Worum geht es in diesem Buch ...

Frantisek Marek, der Pfähler, bekommt einen Tipp, dass eine Vampirfamilie zurück nach Rumänien kommen will, auf ihr Schloss. Vater, Mutter und drei Kinder ..... alles Vampire.

Da er selber nicht mehr der Jüngste ist, benötigt er die Hilfe von John Sinclair und Suko, die es sich nicht nehmen lassen, und ihm zu Hilfe eilen.

Eigentlich habe ich ja erwartet, dass die Vampire es schaffen, ein paar Menschen zu beissen und somit ein paar Helfer mehr haben, die das Leben unserer wackeren Kämpfer noch ein wenig schwerer werden lassen. 

Aber, in dem Buch geht es nur darum, dass Marek angegriffen wird, einen ersten Vampir vernichtet, dann Hilfe von Sinclair und Suko bekommt. Zu dritt fahren sie aufs Schloss, wo sie die restlichen Vampire und ein paar der Wölfe, die sich beschützen sollten, töten. Das war es dann auch schon. 

Von der Geschichte hatte ich echt mehr erwartet .. aber .. Pustekuchen .. 

Oh, geschrieben ist es gut und spannend und ich habe es auch in zwei Zügen durchgelesen .. aber am Schluss .. die Vampire sind vernichtet .. eine Legacy haben sie nicht hinterlassen .. die Helden gehen von dannen .. und das war es dann??

Ein Buch, dass ich als perfekten Lückenfüller sehe .. Die Enttäuschung auf meiner Seite ist sehr gross .. Genau so gut hätten Sinclair und Co. Tony Ballard oder Jerry Cotton den Fall übernehmen lassen können .. gut Jerry Cotton hat sonst nichts mit solchen Dingen zu tun .. aber . hmpf .. ja .. bei der Geschichte fehlt mir eindeutig viel zu vieles. 

Auch hat man nichts neues über die einzelnen Charaktere erfahren können. Für mich ist die Geschichte eine ganz grosse Leere .. 

Na ja .. jetzt habe ich es gelesen .. und lege das Buch ganz hinten ins Regal .. wo es wohl eines Tages so viel Staub angesammelt haben wird, dass ich es erst wieder sehe, wenn ich mit dem industriellen Staubsauger vorbeikomme .. 

Donnerstag, 26. November 2015

The Big Bang Theory Season 04 Episode 24 - Männertausch .. die Chancen stehen gut, dass Prija geht .. endlich ..

Ich sage nur ..

Es tut so gut, als es klar wird, dass Prija nach Indien zurückgeht .. 

Das ist doch endlich eine sehr gute Nachricht, was diese Serie anbelangt .. 

Ich kann diese Folge einfach nicht geniessen, noch richtig würdigen, nur weil diese Tussi darin vorkommt .. 

Echt .. es gibt nicht viele Menschen, die mir so auf den Sack gehen .. aber .. sie tut es .. weg mit ihr ..


The Big Bang Theory Season 04 Episode 23 - Hochzeit und Herzinfarkt .. endlich mal wieder was zu lachen ..

Prija ist ja noch immer in der Serie .. und sie nervt mich noch immer .. 

Auch hier gibt es den einen oder anderen Gag, der mich zum Lachen bringt .. 

Aber, diese ganze Storyline um Prija und Lenny . ich bin so was von froh, wenn das mal vorbei ist .. 


The Big Bang Theory Season 04 Episode 22 - Die Antilope im Curry .. muss das den sein .. also echt ..

Bernadette und Howard werden von Prija und Leonard zum Essen eingeladen. Jetzt soll Bernie für Amy und Penny spionieren, wie es zwischen Lenny und Prija läuft und dann auch noch für Penny angeben, im Sinne von, sie habe eine ganz grosse Rolle in einem Hollywood-Film ergattert und werde jetzt sicher die ganze grosse Karriere machen ..

Echt jetzt .. muss das wirklich sein .. wer hatte bloss die Idee, dass das eine gute Idee für eine Handlung sein würde .... mir ist es nur schon peinlich, darüber nachzudenken, dass das in dieser Episode wirklich verbraten wird .. und .. Schluss .. 

Was haben wir dann noch .. ach ja. Raj kann ja nur mit Frauen sprechen, wenn er betrunken ist .. wow .. als ob man hier nicht auch längst eine ganz elegante Lösung hätte finden können .. aber nein .. stattdessen zögert man das bis zu Kotzen hinaus .. und wagt es nicht, diesen Gag mit einem anderen, vielleicht sogar noch besseren Gag zu ersetzen .... 

Eine Episode .. die ich mir gar nicht mehr ansehen mag .. 


The Big Bang Theory Season 04 Episode 21 - Souvlaki statt Pizza .. eine gute Idee .. mit schlechtem Ende ..

Die Episode fängt so was von vielversprechend an .. 

Lenny duscht zusammen mit Prija und sie werden von Sheldon erwischt.
Das führt dazu, dass Sheldon mal wieder anfängt, auf der Mitbewohner-Vereinbarung rumzureiten und Lenny anklagt, gegen diverse Punkte verstossen zu haben.

Prija, die Anwältin ist, sieht sich das Ganze genauer an und findet einen Punkt nach dem anderen, den Lenny und die anderen ausnutzen können. 

Es wäre so toll gewesen, hätte man den Mut gehabt, mit dieser Episode diese Mitbewohner-Vereinbarung in die Tonne zu treten .. mit Hilfe von Prija .. aber .. am Schluss gewinnt Sheldon und bekommt mal wieder in allen Punkten recht und die anderen Nerds, stehen als die grossen Verlierer da und müssen sich so was von klein, sehr klein fühlen .. 

Dabei gibt es zuerst so viel zu lachen .. und am Anfang kann man so toll mit Schadenfreude auf Sheldon zeigen und auch hier hoffen, dass er endlich mal etwas dazu lernt .. aber eben .. die Macher waren einfach nicht mutig genug .. 

UND DAS NERVT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

The Big Bang Theory Season 04 Episode 20 - Sag's nicht weiter .. Amy und Sheldon und ein soziales Experiment ..

Auch bei dieser Episode stehe ich ein wenig an .. 

Sie gehört zu denen, bei denen ich froh bin, wenn sie aus und vorbei sind .. 

Mehr mag ich dazu nicht schreiben, sagen oder gar denken .. 


The Big Bang Theory Season 04 Episode 19 - Der Zarnecki-Feldzug ... ein paar Lacher . .ein paar Gähner ..

Ich weiss nicht so ganz genau .. was ich zu dieser Episode sagen soll .. 

Hmm .. 

Ein paar Lacher .. ein paar Gähner .. dann war die Folge zu Ende .. 

Es hätte schon das eine oder andere, dass ich noch notieren könnte, aber, diesen Aufwand ist diese Episode dann doch nicht wert .. 


The Big Bang Theory Season 04 Episode 18 - Herz zwei .. ein Zaubertrick und eine Entscheidung und intensive Bitte ..

Diese Episode gehört zu denen, die ich mir schon fast am liebsten ansehe ..

Howard, der zu seinen Hobbies das Zaubern zählt, führt einen Kartentrick vor. 

Sheldon, der sich für so intelligent hält und mal wieder ganz überheblich daherkommt und für den das Zaubern einfach nichts wirklich grossartiges ist, versucht dahinter zu kommen, wie der Trick funktioniert.

Es wird von mal zu mal peinlicher, weil alle anderen, sogar Penny, dahinter kommen, wie der Trick funktioniert, nur Sheldon, der immer grössere Maschinen und Wege beschreitet, um hinter den Trick zu kommen, findet es nicht heraus und das treibt ihn in den Wahnsinn ..

Ich kann nicht anders .. Menschen wie Sheldon, sie sich so geben, als wären die ein GottesGottesGottes-Geschenk an die Menschheit, die haben, in meinen Augen, so eine Abreibung immer mal wieder verdient. Die Hoffnung dahinter ist, dass sie damit wieder auf den Boden der Tatsachen geholt werden und auch ein wenig Demut lernen.

Dann wäre da noch Prija, die Lenny bittet, eigentlich ja von ihm fordert, dass er den Kontakt zu Penny abbrechen soll, weil sie sich damit nicht wohl fühlt.

Bei so einer Bitte, würde ich mich sofort von dem Menschen trennen, der mit der Bitte an mich herangetreten ist. Schlussendlich ist es immer noch meine Sache, mit wem ich zusammen sein will, wenn ich treffen möchte und wen nicht. 
Kann mir mein Gegenüber mit rationalen, logischen Gründen erklären, warum es besser ist, mit jemandem nicht mehr in Kontakt zu stehen, werde ich es mir überlegen .. wenn nicht .. dann nicht ..

Daher .. dieser Handlungsstrang nervt ein wenig und ich hätte es schon fast lieber gesehen, wenn Lenny diese Prija in den Wind geschossen hätte oder von einem Dach runtergeschmissen hätte ...

Für mich eine Episode, die ich mir trotzdem immer wieder gerne ansehe .. auch weil sie mich daran erinnert, zu mir und meinen Wünschen und Ansichten zu stehen .. aber, auch anderen zuzuhören und dann das Ganze zu durchdenken und dann eine Entscheidung zu treffen ..