Dienstag, 27. Januar 2015

How I met your Mother ... Season 09 Episode 23 ... Last Forever ... Teil 01 ... meine Gedanken ..und ich ...

How I met your Mother ..

Eine Serie .. mit ein paar echt skurrilen Charakteren .. vor allem Marshall und Barney .. zwei Figuren .. die mir einerseits so was auf die Nerven gehen .. auf der anderen Seite, ohne die, die Serie nicht halb so gut wäre ..

Ich muss, so ganz nebenbei gestehen .. hätte ich jemanden wie Barney in meiner Nähe .. ich würde so was von meine Beine in die Arme nehmen und rennen, so schnell es geht .. und noch schneller als der Roadrunner .. 

Warum? .. das würde jetzt doch ein wenig viel zu lange dauern, bis ich das erklärt habe .. vielleicht komme ich aber noch darauf zurück .. ich denke, es wäre auch für mich interessant, das einmal schriftlich festzuhalten ..

Was soll ich jetzt zu dieser Folge sagen .. 

Es gibt viele Serien, bei denen die allerletzte Folge so was von schlecht, oder auf jeden Fall uninteressant ist, dass man sie schon fünf Sekunden später wieder vergessen hat.

Dann gibt es auch solche Serien, wie HIMYM, bei denen es die Autoren schaffen, wenn auch ein wenig mit Brechen und noch mehr Biegen, die Serie versöhnlich ausklingen zu lassen.

Die meisten offenen Fragen wurden beantwortet, aber zum Glück nich alle (damit wäre es wie im Leben, wo auch nicht alle Fragen beantwortet werden, was einerseits dem Leben eine gewisse Würze verleiht. Die andere Seite, die habe ich gerade vergessen :-)

Wie auch immer .. im ersten Teil der Doppel-Folge wird aufgezeigt, wie es mit den einzelnen Charakteren so weitergeht in der Zukunft, dass sich gewisse Wünsche erfüllen, andere nicht. Es wird vor allem gezeigt, wie Ted und seine so lange gesuchte Frau sich finden und das Leben geniessen und wie sie in die Gruppe aufgenommen wird .. die Zukunftsaussichten sind auf jeden Fall sehr gut .. mal lustig, mal ein wenig traurig .. wie es halt im Leben so spielt .. 

Für mich eine Folge, die mit einigen Sachen ziemlich schnell umgeht .. sich nicht lange damit aufhält sondern Flash - mässig aufs Tempo drückt, um ja noch so viel wie möglich abschliessen zu können.

Ich für meinen Teil bin mit der Folge zufrieden bis sehr zufrieden.

Seien wir doch ehrlich .. es geht auch mir so: wenn ich eine Geschichte erzähle, lasse ich mir am Anfang Zeit .. und dann, wenn es auf den Schluss zu geht, merke ich, dass ich mich beeilen muss und fange an so viel wie möglich in einen Satz zu packen, überspringe das eine oder andere oder fasse mich von Minute zu Minute kürzer .. von dem her, ist auch die Weise der Erzählung hier dem Leben, auf jeden Fall, meinem Leben angepasst ..

Ich denke, das ist eine Folge, die ich mir immer wieder ansehen kann. Sie berührt mich zwar, aber auf eine positive Art und Weise .. so dass hier nicht die Gefahr besteht, dass es mich in ein Loch ziehen könnte.

Metallica - St. Anger ... geht es noch ... what the f ... und ich .. der ich ein wenig verständnislos dasitze ...

Metallica .. für mich eine DER Musikgruppen, wenn es sich um Musik handelt ..

Was soll ich sagen .. sie haben ein paar Alben auf die Welt losgelassen, der Welt geschenkt, die mehr als zu recht als Klassiker gelten, die zu recht als zeitlos eingestuft werden ...

Von mir aus gesehen hätte es so weiter gehen können ..

Aber ...

Ja, es gibt tatsächlich ein ABER ... 

Dann schaffen es Metallica ein Album zusammen zu basteln, zusammen zu brechen, das einfach nur schlecht ist ...

Leider ist es in der heutigen Zeit nicht mehr wirklich möglich zu sagen, wenn man ein solches Album gehört hat, dass die Musiker wenigstens ihre Instrumente beherrschen. Es soll ja Programme geben, mit denen es möglich ist, Lieder mit den besten Aufnahmeschnipseln zusammenzusetzen.

Von dem her gesehen ... 

Aber, hier kommt noch dazu, dass das Album teilweise tönt, als wäre es so billig wie nur irgendwie möglich aufgenommen worden.

Schlussendlich fehlt mir bei den Liedern auch das Herzblut, mit welchem sie hätten geschrieben werden können ...

Es gibt kein einziges Lied auf diesem Album, dass mir auch nur zu ein paar Prozent gefällt oder mich auch nur zu ein paar Brocken anzieht .. mir auch nur ein ganz klein wenig gefällt ..

St. Anger ist ein Album, dass, hat man es sich noch nicht gekauft, ja nicht kaufen sollte. Solche Alben dürfen einfach nicht unterstützt werden. Bands wie Metallica dürfen nicht für ein Album wie St. Anger belohnt werden. Sie sollen nicht das Gefühl bekommen, dass sie mit jedem Dreck Geld verdienen können und die Fans nur dumme, ahnungslose Hörer sind ..

Das schlimme ist aber, dass die Lieder so schlecht sind, dass ich weder in eine Depression fallen kann, wenn ich sie mir anhöre, noch könnte mich auch nur ein halbes Lied aufheitern. 

Nix Gefühle .. aber gar rein gar nix von Gefühlen zu spüren ist ... 

Das ist es, was mich eigentlich ärgern sollte. Interessant ist einfach, dass dieses Album so schlecht ist, dass es nicht einmal den kleinsten Gefühlsausbruch wert ist.


Samstag, 17. Januar 2015

Robert Tepper - No Easy Way out ... what the F ... ein Lied .. und ich ..

Es kommt so selten vor ..

Was?

Was so selten vorkommt?

Das kommt selten vor ..

Diese Musik-CD ist mit 9 Lieder aufgefüllt ...

Eines dieser Lieder ist für mich ein zeitloser Klassiker .. ein Lied, dass noch in 1000 Jahren gleich heftig einfahren wird ..

Der Rest der Scheibe .. plätschert so was von an mir vorbei ...

Jedesmal wenn ich diese CD höre, bin ich überrascht, wenn ich wieder am Anfang der CD bin, als ob ich sie mir gerade erst angefangen anzuhören hätte ...

"No Easy Way Out" .. das ist ein Lied, das ich mir beim Autofahren anhören kann .. das mich beim Trainieren antreiben kann .. das ich mir anhören kann, wenn es mir mal schlecht geht .. das verhindert, dass es mich in die Tiefe zieht ... wie gesagt ... Kult .. zeitlos und ein Klassiker ...

Zum Rest der Lieder kann ich nur sagen .. muss man nicht wirklich kennen und oder beim Namen nennen .. die laufen in meiner kleinen Blase von Welt unter der Kategorie .. "Songs to forget" ...



Sonntag, 11. Januar 2015

Ozzy Osbourne - Scream .. am Morgen ... draussen noch dunkel .. ganz früh .. sehr früh .. Panthy putzt sich auf dem Bett und ich???

Ozzy Osbourne ..

Das erste Album vom Madman war in meinem Fall ... The Ultimate Sin .. für mich immer noch eines seiner besten .. 

Warum? ... Reinhören .. das ist so was von selbsterklärend ..

Ich werde mich jetzt aber einmal über "Scream" auslassen .. lange wird das aber nicht wirklich dauern ...

"Let it die" .. sicher, es rockt, es rollt, es brutzelt .. und trotzdem .. das Lied schafft es nicht mich zu packen oder mich in seinen Bann zu ziehen .. irgendwie plätschert es einfach an mir vorbei und schon ist das Lied fertig .. ohne dass es sich in meinen Gehirnwindungen hätte festkrallen können ..

"Let me hear you scream" .. da ... da ist es es .. das typische Ozzy-Mitgröhl-und-Mitschunkel-Lied .. ein Lied für die Ewigkeit .. zwar kein Klassiker im Sinne von The Ultimate Sin oder einem anderen .. aber .. es reisst, es packt und man möchte dazu headbangen, bis Kopf und Körper einen getrennten Weg gehen ...

"Soul Sucker" .. dann wird es schon wieder ein wenig langweiliger .. sicher, beileibe kein wirklich schlechtes Lied, aber es fehlt einfach, auf jeden Fall für mich, der letzte Kick ..

"Life won't wait" .. ah .. ja .. damit wäre dann aber auch schon alles gesagt ..

"Diggin' me down" .. und auch hier .. ein ganz klein wenig gähn ..

"Crucify" .. gähn ..

"Fearless" .. also echt ..

"Time" .. "I want it more", ... "Latimer's mercy" ... "I love you all" ..

Ozzy, also bitte, das geht so um Welten besser .. ein einziges Lied, dass mir wirklich gefällt .. ein einziges Lied ... ne .. das üben wir noch einmal ... 

Samstag, 10. Januar 2015

Metal - A Headbanger's Journey ... Eine Dokumenation .. und ich?? die Welt dreht sich noch? vielleicht? und ich .. sehe mir so was an ...

Wann es es für mich mit dem Hard Rock, dem Metal .. dem Heavy Metal .. und vor allem, der gitarrenlastigen Musik eigentlich angefangen ...?

Legenden und auch gewisse Zeitzeugen, aber vor allem, ich, sehen den Anfang in der Zeit, als ich in Schiers im Internat war ...

Während das härteste, was ich mir angehört habe, noch Genesis und Phil Collins waren, gehörte es bei vielen anderen In- wie auch Externen zum sehr guten und gepflegten Ton, sich Gruppen wie Led Zeppelin, Robert Plant, The Doors und so weiter, verschrieben zu haben ...

Keine Frage .. es hat nicht wirklich lange gedauert, bis auch ich mich der Faszination dieser Musik nicht mehr entziehen konnte. 

Das erste Album, dass in Richtung Hard Rock, Heavy Metal gezeigt hat, war bei mir "Gary Moore - After the War" ... ein Klassiker .. keine Frage ... auch wenn es auf der Scheibe den einen oder anderen Song hat, der mich nicht so wirklich überzeugt ... die Gitarrenarbeit von Mr. Moore ist ohne Zweifel einfach nur perfekt ... und hat mich vom ersten Ton an in ihren Bann gezogen ...

Von daher macht es in meiner kleinen Welt natürlich sehr viel Sinn, wenn ich mir eine Doku wie "Metal - ... " ansehe .. um ein wenig mehr über dieses Genre zu erfahren ..

Sam Dunn, ein Journalist und Metal-Fan seit seiner Kindheit, ist für diesen "Film" verantwortlich. 

Er geht der Sache Metal sehr kritisch nach und scheut sich auch nicht, Fragen in den Raum zu stellen, die ein wenig unbequem sein könnten, für den einen oder anderen Metalhead, aber, das macht diese Musikrichtung für mich auch aus: hier darf man sich trauen, Fragen zu stellen .. ob man eine Antwort bekommt, das ist natürlich eine andere Sache. 

Es kann dann aber auch sein, dass man eine Antwort bekommt, die aber keineswegs politisch korrekt sein muss, sondern die aufzeigt, was der Gefragte denkt und wie er eine bestimmte Sache sieht .. Antworten müssen nicht einfach sein .. sie müssen ehrlich und direkt und verständlich sein .. und das sind sie hier, in dieser Dokumentation ..

Ich kann diese Doku jedem empfehlen, der sich einmal auf ehrliche Art und Weise mit dem Thema Metal beschäftigen möchte .. hier findet keine Überzeugungsarbeit statt .. es ist ein einfacher und ehrlicher Blick hinter die Kulissen .. 

Klar, oft hätte man noch viel tiefer Graben können .. aber, dafür gibt es die TV-Serie, die auf dieser Doku basiert. Dort geht Sam Dunn noch viel tiefer und zeigt Dinge auf, die nicht immer einfach sind, aber .. ehrlich .. 

Wie gesagt .. eine Doku, die auch für Leute und Menschen gedacht ist, die mit Metal sonst nicht viel anfangen können ..

Dienstag, 6. Januar 2015

Arnold - The Last Stand - Schwarzenegger ... Action .. Geballer ... Explosionen .. und was sonst noch dazugehört und die Blu Ray und ich ..


Was soll ich sagen ...

Als Aspie fällt es mir natürlich schwer, mich von einem alten Helden abzuwenden .. 

Meiner Meinung nach, könnte es ja ewig so weiter gehen, wie ich es mir gewohnt bin und wie es mir gefällt ..

The Last Stand ...

Muss man den Film gesehen haben??

Um es so zu sagen: Müssen muss man nur Atmen, Essen, Trinken und irgendwann auch sterben ... 

Kann man ins Grab hüpfen, ohne den Film gesehen zu haben? Kann man ...das auf jeden Fall ..

Macht der Film Spass?

Macht er .. und wie er Spass macht ...

Arnie zeigt sich, wie es seinem Alter gebührt .. er ist nicht mehr der Jüngste, es fällt ihm auch nicht mehr wirklich so leicht, den übergenialen Actionhelden zu geben .. Die Gegner sind natürlich jünger und daher schon einmal schneller und oft auch stärker .. aber .. er hat die Erfahrung zu bieten .. die Ruhe, die mit dem Alter kommt, auch die Weisheit und sieht so einige Schritte der Gegner natürlich voraus .. denen all das fehlt .. die alles nur schnell, schnell und schneller gemacht haben wollen ...

Im Gegensatz zu früher, trägt er jetzt mehr Wunden und zerrissene Kleider davon ... gerät auch schneller ausser Atem .. und trotzdem ... als Gegner darf man ihn nicht unterschätzen ...

Der Film macht mir beim Ansehen daher Spass, weil Arnie mit dem Alter umgeht, wie es sich gebührt .. er nimmt es immer mal wieder auf die Schippe und den Arm .. er versucht nicht Mr. Terminator zu geben, sondern, er ist der Alte Mann, der seinen letzten Kampf ficht und sich nicht ergeben will .. weder dem Alter noch dem Gegner .. aber auch einsehen muss .. dass er Zeit wird, den Jungen das Feld zu überlassen ..

Natürlich fehlen die One-Liner nicht .. obwohl keiner dabei ist, der an ein Hasta-La-Vista-Baby herankommt oder auch nicht an ein I'll be back .. und trotzdem .. immer wieder trotzdem ..

Der Film hat die Balance gefunden ... 

Eine Balance, die auch mir gut tut .. ist es doch ein Film, der mich nicht in ein Loch zieht .. der mich nicht noch weiter zieht, wenn ich schon in einem bin .. Ein Film, der mich aufheitert .. mir Spass macht .. bei dem ich ab und zu lachen kann .. bei dem aber auch die Action so gut ist, dass ich ab und zu den Kiefer vom Boden auflesen muss .. 

Ich kann dazu also nur sagen .. Es ist ein Film, den man sich ansehen kann, ohne es zu bereuen .. Action, wie zu den guten, sehr guten alten Zeiten ... 

Danke Arnie ... :-)

Freitag, 2. Januar 2015

Olivia Newton-John - Back to Basics / The Essential Collection .. der 2. Januar 2015, nach dem Frühstück ist vor dem Mittagessen .. und ich .. ja .. und auch ich ..

Olivia Newton-John ...

Grease ..

das ist der Film, der wohl den meisten Menschen einfällt, die diese Sängerin kennen ...

Grease gehört sicher einmal zu den Musik-Filmen, die man nicht nur kennen, sondern entweder lieben, oder wenigstens schätzen muss ..

"If not for you" .. ist nicht gerade die Art von Musik, die ich mir anhören kann, ohne dass ich mich dazu übergeben möchte ... 

"Banks of the Ohio" .. gehört auch zu den Liedern, mit denen ich sehr wenig anfangen kann ...

"What is life" . ja.. was für eine Frage ...was für ein Lied ... bähh .. oder so ..

"Take me home Country Roads" .. was soll ich sagen .. ausser .. muss nicht wirklich sein ..

"Honestly love you" .. uff ...

"Have you never been mellow" ... ein nettes, kleines Lied .. nicht mehr, ja .. wirklich nicht mehr ..

"Sam" ... näööö

"You're the one that I want" .. jetzt fängt es an Spass zu machen .. ein echt sehr, sehr, sehr guter Song .. gehört definitiv zu den Klassikern in Sachen Musik und Film-Musik ..

"Hopelessly Devoted to you" .. auch ein Klassiker .. ein Songer, der mir sehr gut gefällt ..

"Summer Nights" .. was soll ich sagen .. viel besser kann es echt nicht werden und sein ...

"A little more love" ... Diesen Song kenne ich schon .. seit ich noch fast nicht auf der Welt war und genau so lange gehört er zu den Liedern, die mir sehr gut gefallen und wohl immer sehr gut gefallen werden ..

"Xanadu" .. mir ist egal, was alle über den Film denken, dieses Lied ist nahezu perfekt und schafft es immer wieder von neuem, mich aufzurichten .. 

"Magic"... ja .. auch dieses Lied gehört zu denen, die ich einfach nur gut bis sehr gut finde .. sollte eigentlich jeder kennen .... sollte, muss aber nicht :-)

"Suddenly" .. ja, das ist eine Ballade, die ich mir sehr gerne anhöre und die mich auch in kein Loch zu ziehen vermag... für mich eine sehr nette und gute Abwechslung ..

"Physical" .. eine Dance-Nummer der besten Sorte .. für mich ein Lied für die Ewigkeit .. macht auch Spass, wenn ich die Strassen unsicher mache .. und .. es sorgt bei mir für so was, wie gute Laune ..

"The Rumour" .. nettes bis gutes Lied ...

"Not gonna be the one" .. na ja ..

"I need Love" .. wer schon nicht ..

"I want to be wanted" ... oh .. ja .. wie auch immer ..

"Deeper than a River"....

Es gibt Best-Of-Scheiben, die mehr sehr gute Lieder zu bieten haben .. eine CD, die eher für echte Fans gedacht ist ...